Image Slider

Dienstag, 30. Dezember 2014

{Foodie-Rückblick}: So lecker war mein Jahr 2014

Eigentlich hatte ich zum Jahresende einen ganz klassischen Jahresrückblick geplant. Mit Fotos von meinem Besuch auf der Lumix in Hannover, unserem Mädels-Ausflug nach Bremen, meinem ersten aufregenden Blogger-Event in Berlin, unserem wunderschönen Urlaub nach Dänemark auf die Insel Fünen, unserer Bootsfahrt auf dem Steinhuder Meer und meiner ersten BLOGST, der Blogger-Konferenz in Hamburg. Auch wenn es in dem Alltagstrubel oft untergeht, war in diesem Jahr ganz schön viel los. 
Beim Durchsehen meines Blog-Jahres sind mir aber auch jede Menge leckere Rezepte über den Weg gelaufen, die ich in jedem Monat vorgestellt habe und die viel zu Schade sind, sie in den Tiefen des Internets verschwinden zu lassen. Deshalb gibt es für Euch einen kleinen Foodie-Rückblick auf mein Jahr 2014. Viel Spaß!


Januar: Das Jahr startete mit vielen guten Vorsätzen und einem leckeren Mandel-Bananen-Power-Smoothie.

Februar: Für Tomkes Brotladen habe ich mein allererstes Brot überhaupt gebacken. Ein tolles Haselnussbrot. Verrückt, dass ich mich so lange vorm Brotbacken gedrückt habe. 

März: Ich habe zur Fastenzeit tatsächlich (fast) 40 Tage lang auf Weizenmehl und Zucker verzichtet. Diese knusprigen Energie-Kugeln haben den Heißhunger auf Süßes ganz hervorragend gestillt.

April: Völlig begeistert hat mich 2014 mein erster Kaiserschmarrn. Unsere heiß geliebten Apfelpfannkuchen wurde wie nix vom Thron des liebsten Familienessens gestoßen.



Mai: Dieser Antipasti-Salat eignet sich nicht nur super zum Mitbringen für eine größere Runde, er kann auch ruck-zuck für nur zwei Personen zubereitet werden. Besonders köstlich, wenn der Salat noch lauwarm ist.

Juni: Das Rezept für diesen unglaublichen fruchtig-scharfen Quinoa-Salat mit Mango und Avocado habe ich durch Zufall auf meiner Quinoa-Packung entdeckt und seitdem zig Mal gegessen.

Juli: Durch puren Zufall sind diese vegetarischen Tacos mit Räuchertofu entstanden, die zu meiner Überraschung wahnsinnig lecker waren und auch meinen fleischliebenden Mann überzeugt haben.

August: Egal zu welcher Jahreszeit ihr diese Grillgemüsesuppe mit Knoblauch-Schafskäse-Joghurt genießt, ihr fangt damit garantiert den Sommer ein.



September: Im September wurde ich zu meinem ersten Blogger-Event nach Berlin eingeladen. Zusammen mit dem Gräfe und Unzer Verlag stellte uns Nicole Just ihr Backbuch Die Veganista backt vor. Gebacken wurden unter anderem diese sündigen Donauwellen-Cupcakes mit zweifarbigem Frosting.  Ich habe niemals zuvor so locker-leichte Muffins gegessen.

Oktober: Als Kind habe ich Rosenkohl gehasst, seit einigen Jahren liebe ich ihn. Diese Leidenschaft teile ich in meiner Familie leider mit niemandem. Der asiatisch angehauchte Rosenkohl mit Tofu und Sesam war mal wieder ein Zufallsprodukt, aber unglaublich lecker.

November: Bei dem ungemütlichen Wetter musste dringend ein Gute-Laune-Smoothie her, der lecker und auch noch gesund war.

Dezember: Nachdem ich mir schon seit 2 Jahren vornehme, Vogelfutter für die Piepmätze in unserem Garten selber zu machen, habe ich es im Dezember endlich geschafft. Die Meisen-Muffins waren nicht nur super schnell gemacht, sondern sahen auch noch toll aus. 

Ihr Lieben, das war's von mir in diesem Jahr und ich wünsche Euch einen fabelhaften Start ins neue Jahr 2015. Lasst es ordentlich krachen oder feiert ganz gemütlich mit Euren Lieben. Bis bald, Eure Viola!


Montag, 29. Dezember 2014

{Best of}: Unser Dezember in Bildern

Nach einer kleinen Weihnachtspause auf meinem Blog, melde ich  mich kurz vor dem Jahreswechsel mit einem kleinen Dezember-Best-of zurück. Dieser Monat, der eigentlich ja so richtig schön besinnlich sein soll, hatte es in sich.


Das Highlight war definitiv der 5. Geburtstag unseres kleinen Sohnes am 18 Dezember. Als Geburtstagskuchen hatte er sich einen Käsekuchen gewünscht und wie kleine Jungs nun mal so sind, hat er noch nicht mal ein Stückchen probiert. Ich dafür umso mehr und er war wirklich lecker. Ähnlich wie früher beim Stillen und den sehr kurzen  Nächten verfalle ich nach Geburtstagen gerne in eine Art Amnesie. Rückblickend war der Geburtstag nämlich sehr lustig, wild und laut und gar nicht soooo stressig, wie ich mir das vorher in den schönsten Farben ausgemalt hatte. Und auch die Vorbereitungen habe ich mit meinem Mann mit Bravour gemeistert. Ich hatte nämlich auch schon wieder vergessen, dass ich eine Stunde vor der Party noch geduscht, den Tisch gedeckt und mir eine kleine Schnitzeljagd ausgedacht habe. Supermom lässt grüßen!



Den Rest des Dezembers habe ich mich theoretisch mit der Planung unseres Weihnachtsessens beschäftigt. Ich würde nämlich niemals auf die Idee kommen, irgendein Gericht zur Probe zu kochen oder einen  Tag vorher den Tisch zu decken. Nee, alles schön auf den letzten Drücker und mit Vollgas in den Heiligen Abend. Wir verbrachten trotzdem einen schönen Abend mit unserer Familie und glücklichen Kindern, die sich sehr über den großzügigen Weihnachtsmann gefreut haben.

Ich hoffe, Ihr habt ebenso ruhige, besinnliche Tage mit Euren Lieben verbracht. Ich wünsche Euch einen schönen Start in die letzte Woche des Jahres.
Samstag, 20. Dezember 2014

{Hübsch verpackt}: Samstagskaffee und wunderschöne Anhänger zum Ausdrucken



Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und so sehr ich mir wünsche, die Zeit besinnlich und gemütlich zu gestalten, klappt es nicht, weil einfach noch so viel zu tun ist. Immerhin habe ich heute nach meinem Milchkaffee das erste Geschenk für meine Eltern verpackt. Schon im letzten Jahr hat mir der natürliche Look für meine Geschenke am besten gefallen. In diesem Jahr kommen zusätzlich noch hübsche Anhänger an unsere Präsente, damit sie unterm Weihnachtsbaum auch auseinandergehalten werden können. Seit wir Kinder haben, verbringen meine Eltern, meine Schwester und mein Schwager Heiligabend bei uns zu Hause. Meine Schwester kümmert sich um die Suppe, ich mich um den Nachtisch und als Hauptgericht kommen viele leckere Kleinigkeiten auf den Tisch.



Wenn Ihr noch auf der Suche nach hübschen Anhängern für Eure Geschenke seid, guckt doch mal auf meinem Pinterest-Board vorbei. Dort habe ich diese und andere tolle weihnachtliche Anhänger gesammelt. Ihr müsst sie nur noch auf etwas festerem Papier ausdrucken, lochen und ein schönes Band durchziehen.



Mit meinem vorweihnachtlichen Samstagskaffee schaue ich später noch bei Ninja vorbei. Zuerst muss ich noch ein wenig die Geburtstagsnachfeier unseres kleinen Sohnes morgen mit unserer Familie vorbereiten und ein wenig arbeiten. Ich wünsche Euch morgen einen schönen 4. Advent, lasst es Euch gut gehen!
Dienstag, 16. Dezember 2014

{Schöner Schenken}: Blitz-Rezept für Meisen-Muffins

Für dieses Jahr hatte ich mir ganz, ganz fest vorgenommen, meine Jungs in die weihnachtliche Bastelei mit einzubeziehen. Nichts Großartiges: Ein paar Sterne ausschneiden und aufkleben, Schneekristalle für unsere Fenster ausschneiden oder unsere Vögel im Garten mit selbstgemachtem Futter versorgen. Als ich dann fröhlich und hochmotiviert meinen Kindern zuflötete, sie mögen sich am Esstisch versammeln, hörte ich diese Antwort von unserem 8-Jährigen: Ähm, tja, ich wollte gerade in mein Zimmer gehen und CD hören. Vom kleinen Bruder ein schnelles Ich auch und weg waren sie. Also machte ich mich alleine ans Werk, um endlich die superschnellen Meisen-Muffins für unseren Garten in Angriff zu nehmen.


Ihr braucht für ca. 8 Meisen-Muffins

250 g Vogelfutter für Wildvögel
250 g Pflanzenfett wie z.B Palmin
Silikon-Backförmchen für Muffins
Band zum Aufhängen

So geht's: 

Zunächst legt Ihr ein Band in die Silikonförmchen, um Eure Muffins später aufhängen zu können. Dann erhitzt Ihr das Pflanzenfett in einem Topf bis es flüssig ist und rührt im Verhältnis 1:1 das Vogelfutter unter. Ich habe für ca. 8 Muffinförmchen je 250 g Vogelfutter und Pflanzenfett genommen. Mit einem Löffel gebt Ihr die heiße, flüssige Masse vorsichtig in die Silikonförmchen. Zum Härten habe ich die Meisen-Muffins nach draußen gestellt. Wenn das Fett richtig hart ist könnt Ihr die Muffins ganz einfach aus der Silikonform entfernen und aufhängen oder auch auf einem Teller hübsch arrangieren. 

Die Meisen-Muffins sind übrigens auch eine tolles, schnell gemachtes Mitbringsel, wenn Ihr Weihnachten bei Eurer Familie oder Freunden eingeladen seid.

Nachtrag: Die Gewinnerinnen des Giveaways werde ich heute noch per Mail benachrichtigen.




Freitag, 12. Dezember 2014

{Insta-Liebe}: Die letzten 12 von 12 in diesem Jahr

Zum letzten Mal in diesem Jahr zeige ich Euch heute meine 12 Bilder am 12. Dezember. Unser Tag war an Unspektularität (gibt's das Wort?) kaum zu überbieten. Ich habe es sogar geschafft, nicht einen Fuß vor die Tür zu setzen. Aber bei dem gruseligen Wetter ist es drinnen doch am schönsten. Jetzt geht's aber erstmal los mit meinen 12 Fotos.


1. Ein sehr früher erster Kaffee, weil unser Großer noch früher als sonst in die Schule musste. // 2. Der Kleine bleibt vorerst zu Hause, weil im Kindergarten zu viele Kinder krank sind. Vor seinem Geburtstag und vor Weihnachten kann ich das gar nicht gebrauchen // 3. Seit Tagen geplant und doch nicht geschafft: Kristalle fürs Fenster ausschneiden. Zum Glück gibt's für mich Bastel-Honk leicht umzusetzende Vorlagen // 4. Arbeiten muss ich trotzdem, auch wenn das Kind zu Hause ist.


5. Beim Mittagstief statt Kaffee mal wieder zum grünen Smoothie gegriffen. Wahnsinnig sauer, aber immerhin gesund // 6. In 12 Tagen ist Heiligabend und ich muss mir langsam mal was Leckeres fürs Essen überlegen. // 7. Beliebtes Weihnachtsgeschenk für die Familie: Ein Fotokalender mit unseren Jungs // 8. Die Qual der Wahl: Ich möchte mich gerne in das Abenteuer DSLR-Kamera stürzen, habe erstens noch nicht wirklich Plan, welche ich haben möchte und zweitens noch nicht das nötige Kleingeld zusammen. 2015 wird das mit uns hoffentlich was.


9. Während wir hier bibbern, hat der Postbote mir schon mal mit dem neuen Callwey-Buchprogramm den Frühling ins Haus gebracht// 10. Der GU Verlag hat mir das neue Buch Spielen macht Glücklich zugeschickt. Das wusste ich zwar schon, aber ich bin trotzdem gespannt, was drin steht //11. Tadaaaa, ich wollte noch mehr Kristalle basteln, aber nach mehreren Fehlversuchen hatte ich keine Lust mehr // 12. Eigentlich wollte ich noch schnell Einkaufen fahren, aber bei dem gruseligen Wetter haben wir unseren Vorratsschrank geplündert. 

Noch mehr Fotos vom 12. Dezember findet Ihr wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.
Mittwoch, 10. Dezember 2014

{Familie}: Vom täglichen Wahnsinn und ein Give-Away

Es gibt so Tage, da hätte ich wirklich gerne die Telefonnummer von der Supernanny oder vielleicht Jesper Juul. Die könnten mir dann sagen, wie das so geht mit der sogenannten Erziehung. Was ich machen kann, wenn der große Bruder dem Kleinen mit Erpressung und Spielzeugentzug und anderen fiesen Verboten seinen Willen aufdrücken will. Oder wenn der kleine Bruder dem Großen ins Ohr brüllt, bis es weh tut, nur weil er eine andere CD hören will. Was soll ich bitteschön machen, wenn es dem 8-Jährigen völlig egal ist, ob man seine Sauklaue aka Handschrift nicht lesen kann. Ihm damit drohen, dass ich ihn aufs Internat schicken werde, damit sich andere um diese Null-Bock-Einstellung kümmern? Wohl kaum. Und was soll ich bitteschön tun, wenn mich mein Sohn stundenlang und ununterbrochen vollquatscht mit Clan-Chefs, Magiern und anderen Fieslingen aus seinen Computer-Spielen? Interessiert zuhören (macht das mal bei halbstündigen Monologen), auf Durchzug schalten und nur noch mit dem Kopf nicken oder ihm geradeheraus sagen, dass mich das alles überhaupt nicht interessiert? 
Ich habe in solchen und ähnlichen Situationen, die sich hier fast täglich abspielen, natürlich niemanden, der mir sagt, wie es besser läuft. Wenn mein Mann tagsüber zu Hause ist, verlasse ich oft einfach den Raum bevor ich explodiere. Besonnene, pädagogisch wertvolle Gespräche sind mir in diesen aufgeladenen Situationen meistens nicht möglich. Und auch der Eltern-Ratgeber-Literatur habe ich seit Jedes Kind kann schlafen lernen und Oje, ich wachse! den Rücken gekehrt.


Auch wenn ich mir heute keine Erziehungsratgeber mehr kaufe, finde ich Artikel zum Thema Erziehung immer noch interessant. Die aktuelle Ausgabe der Geo Wissen Wie Erziehung gelingt beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Entwicklung und Erziehung von Kindern. Ein Artikel, der mich sofort angesprungen hat geht auf die ganz besondere Beziehung von Geschwistern ein. Angeblich sollen sich gerade jüngere Geschwister alle 10 Minuten streiten. Puh, da haben wir tatsächlich nochmal Glück gehabt.
 Aber auch das Interview mit Familientherapeut Jesper Juul und dem Psychotherapeuten Kurt Hahlweg zur Frage nach dem richtigen Umgang mit Kindern bietet jede Menge Dikussionsgrundlage. Neben vielen anderen Artikeln rund um Pubertät, Alleinerziehende und Internet gibt es im Dossier einen Psycho-Test, um seinen persönlichen Erziehungs-Stress zu analysieren. Die passenden Erziehungskurse werden in der Auswertung gleich mitgeliefert. Erziehungskurse? Das stelle ich mir extrem seltsam vor. Wahrscheinlich würde ich in einer Runde verzweifelter Eltern schnell merken, dass unser täglicher Familienwahnsinn völlig normal ist.

Wenn Ihr Euch auch für Erziehungsfragen interessiert oder einfach Lust habt in der aktuellen GEO Wissen zu lesen, habe ich etwas für Euch!
 

Ich verlose 3 Ausgaben der aktuellen Geo Wissen Wie Erziehung gelingt. Beantwortet mir nur einen kleine Frage: Lest Ihr Erziehungsratgeber oder vertraut Ihr eher Eurem Gefühl?

Ihr könnt bis kommenden Freitag, 24 Uhr, an der Verlosung teilnehmen. Mitmachen können alle Leserinnen über 18 Jahren, der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Ich werde die Gewinner per Mail benachrichtigen, denkt deshalb bitte daran, Eure Mail-Adresse in den Kommentar zu schreiben. Ich wünsche Euch viel Glück!






Dienstag, 9. Dezember 2014

{Kind of Art}: Ein Außerirdischer zum Geburtstag



Mein Mann und ich freuen uns jedes Mal wie kleine Schneekönige, wenn wir unserem großen Sohn Spielfilme aus unserer Kindheit zeigen. Zum einen, weil wir uns gerne die Filme aus den 80ern ansehen, zum anderen weil wir auf die Reaktionen unseres 8-Jährigen gespannt sind. Findet er die Filme auch so gut wie wir damals oder völlig langweilig und öde?
Nach Die Unendliche Geschichte und Zurück in die Zukunft war am Sonntag E.T - Der Außerirdische von 1982 dran. (1982! Da war ich gerade mal 7 Jahre alt!) Der kleine, runzlige Außerirdische hat unseren Sohn vom ersten Moment an begeistert. Als ich ihn daran erinnerte, ein Geburtstagsgeschenk für seinen Papa zu malen, war das Motiv sofort klar: E.T. Mit Feuereifer hat er noch zu später Stunde sein Kunstwerk fertig gestellt. 


Unser außerirdisches Bild schicke ich heute zu Philuko, die wie jeden Dienstag Kinderkunst sammelt.
Samstag, 6. Dezember 2014

Kuscheliger Nikolaus-Samstagskaffee


Nach einem sehr gemütlichen und gammeligen Start in das Wochenende, geselle ich mich zu späterer Stunde doch noch zu Ninjas Samstagskaffeerunde. Bevor ich von meinen Jungs überstimmt wurde , um mich aufs Rad zu schwingen, statt einen kleinen Spaziergang durch den Wald zu machen, habe ich einen leckeren Kaffee mit Mandelmilch getrunken. Und langsam macht sich bei mir, wie in jedem Jahr, diese kribbelige Vorfreude auf das neue Jahr breit. Dazu gehört für mich unbedingt ein neuer Jahreskalender, den ich wie schon in diesem Jahr 2014 von Persönlicher Kalender habe. Die waren glücklicherweise Sponsoren der Blogst und haben dem Goodie-Bag einen tollen Gutschein beigelegt, um sich seinen eigenen Kalender zu gestalten.


Richtig gemütlich wurde es vorhin, als wir unser Sofa umgeklappt haben und zusammen den schönen Kinderfilm Magic Silver - Das Geheimnis des magischen Silbers gesehen haben. Die Geschichte von einem Zwergenvolk tief in einem Berg, einem kranken König und seiner Tochter, die ihn retten will und dabei viele Abenteuer bestehen muss, hat uns so richtig in Weihnachststimmung gebracht. Morgen kann ich mich dann hoffentlich aufraffen, um noch eine Runde Kekse zu backen, Futter für die Vögel aufzuhängen und einige Sterne zu basteln.

Ich wünsche Euch morgen einen kuscheligen 2. Advent!
Montag, 1. Dezember 2014

{Wunschzettel}: Schöne Dinge zum Entspannen

Heute starte ich meinen Wochenanfang gaaaanz entspannt und zeige Euch schöne Dinge, die auf meinem Wunschzettel stehen. Dezember ist nämlich nicht nur der Monat, in dem ich mir neben den Weihnachtsgeschenken die Geburtstagsgeschenke für unseren kleinen Sohn und meinen Mann überlegen muss. Auch ich feier gleich Anfang des nächsten Jahres meinen Geburtstag. Und wie jedes Jahr bin auch ich nicht frei davon, mir einige wenige gute Vorsätze für 2015 zu machen. Ganz oben auf der Liste steht (wie in jedem Jahr): Mehr Bewegung. 
Wer hier schon länger mitliest weiß auch, dass ich Yoga theoretisch furchtbar gerne mag, ich aber unglaublich viele, nicht besonders kreative,Ausreden habe, warum es heute gerade gar nicht passt. Um mich also mental schon mal so richtig auf Yoga einzustimmen, habe ich einen Wunschzettel zusammengestellt, mit lauter entspanntem Yoga-Zeug. Vielleicht ist ja auch für Euch etwas Schönes dabei.



Hinweis: Ich werde für die Vorstellung dieser Artikel weder gesponsert noch bezahlt. Ich habe nur eine Sammlung an Dingen zusammengestellt, die mir gerade gut gefallen. 

1. und 8. Dieses tolle Armband und die wunderschöne Kette mit einem Rauchquarz und einer kleinen Lotusblüte mag ich sehr. 

2. Inspirationen für die Yogapraxis und Anregungen für ein achtsames Leben liefert das Kartenset "Die Kunst der Aufmerksamkeit" der zwei beliebten amerikanischen Yogalehrerinnen Elena Brower und Erica Jago. Wenn Ihr Euch intensiver mit Yoga beschäftigt oder tiefer in das Thema einsteigen möchtet ist das passende Praxis-Buch hier erhältlich.

3. Gerade im Winter finde ich Körperöle toll, die noch auf die feuchte Haut einmassiert werden. Dieses Beautifying Oil gibt es in den tollen Düften wie Pink Grapefruit, Mango, Kokos und vielen anderen. 

4. Ich bin ja eher eine Kaffeetante, aber in der kalten Jahreszeit trinkt ich gerne einen heißen Tee. Von Teatox habe ich schon einige Tees ausprobiert. Daily Balance ist mit einer Mischung aus Verveine, Honeybush, Ingwer und Zitronenmyrtenblättern sehr erfrischend. Hier findet Ihr übrigens mehr Infos zu diesem Tee.

5. Keine Sorge: Um die Yogi Beats CD-Box mit 37 Songs zu hören, müsst ihr nicht unbedingt Yoga machen. Mit den drei CDs könnt Ihr auch super zu Hause auf dem Sofa entspannen.

6. Das Yoga ABC von Kristin Rübesamen ist keine Anleitung zum Yoga, sondern eine "leichtfüßige und zugleich tiefsinnige Reflexion über Yoga als Lebensform". Die Jivamukti-Lehrerin, Journalistin und Buchautorin hat bereits Alle sind erleuchtet geschrieben. Ich kenne beide Bücher noch nicht, sie hören sich aber sehr vielversprechend an. 

7. Ich bin kein Freund von aufdringlichen Düften, aber mit den Aromaölen von Primavera habe ich zu Studentenzeiten gute Erfahrungen gemacht. Das Harmony Airspray duftet sanft nach Rose und Orange. Es sind noch viele weitere Düfte erhältlich.


Ich wünsche Euch eine schöne, nicht allzu stressige Woche. Habt Ihr auch schon einen Wunschzettel geschrieben?

Custom Post Signature

Custom Post  Signature