Image Slider

Samstag, 29. Juni 2013

Mein Lieblingsplatz: Im Wald



Ich bin mit einem kleinen Wald direkt vor meiner Haustür aufgewachsen und habe in meiner Kindheit mit meiner besten Freundin Stunden in den Wäldern unserer Umgebung verbracht. Bis heute haben Wälder eine unglaublich beruhigende Wirkung auf mich. Die Luft ist frischer, es ist so unglaublich ruhig und ich mag die Vorstellung, dass Waldgeister, zierliche Feen und wilde Tiere im Wald wohnen. Gleichzeitig habe ich aber auch schreckliche Angst, das ich mich verlaufe. Mein Orientierungssinn ist eine Katastrophe. Da die Wälder hier bei uns aber sehr, sehr klein sind, ist die Gefahr nicht besonders groß, dass ich verloren gehe.



Wenn hier zu Hause gar nichts mehr geht, ist der Wald am Rand unseres Dorfes mein Zufluchtsort. Am Wochenende haben sich die Jungs von morgens bis zum späten Nachmittag lautstark gestritten. Ich war alleine und um meine Nerven stand es nicht besonders gut. Mit den Worten "Wir gehen jetzt in den Wald" und ungläubigen Blicken meiner Kinder sind wir aufgebrochen. Leider machte uns der Regen einen Strich durch die Rechnung, aber der kleine Ausflug hat sich gelohnt: Wir drei waren hinterher wesentlich entspannter.


Meinen ersten Lieblingsplatz und den Start meiner neuen Rubrik könnt Ihr Euch übrigens HIER nocheinmal ansehen.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Familienessen: Mini-Giveaway zum 1. Geburtstag

Vor einem Jahr durfte ich zum ersten Mal in die virtuelle Küche einer Blogger-Mama schauen. Mit dem ersten Post von Steffi und ihrem allerliebsten Familienrezept war meine neue Rubrik "Familienessen: Zu Gast bei..." geboren. Heute, ein Jahr und genau 16 Familien-Rezepte später, möchte ich das mit Euch im kleinen Kreis mit einer Mini-Verlosung feiern.


Gewinnen könnt Ihr fünf leckere Bio-Fruchtpürees im Quetschbeutel von FruchtBar und zwei süße Postkarten, die ich für Euch dazu lege.


Die kleinen Quetschies sind besonders praktisch für unterwegs, wenn Eure Kinder Lust auf etwas Leckeres haben. Wir durften die Pürees schon mal probieren und ich habe sie unserem Großen für einen Schulausflug eingepackt. Wer hier aufmerksam mitliest weiß, dass Obst und Gemüse nicht gerade auf der Liste mit den liebsten Lebensmitteln stehen. Lustigerweise mochte er das Püree mit Süßkartoffeln, Erdbeeren, Banane und Orange am liebsten. Beim Öffnen des Drehverschlusses brauchte er etwas Hilfe, aber mit etwas Übung klappt auch das.
Die Fruchtpürees sind in 13 Geschmacksrichtungen erhältlich und frei von Zucker und anderen Zusatzstoffen. Die fruchtigen Pürees sind schon für Kinder ab 6 bzw. 12 Monaten geeignet. Für Euch gibt es die fünf neuen Geschmacksrichtungen Bio-Früchte mit Quinoa, Joghurt, Quark, Gemüse und Müsli zu gewinnen.

Wenn Ihr neugierig geworden seid: Die kleinen Quetschies könnt Ihr direkt im Onlineshop von FruchtBar bestellen, es gibt sie mittlerweile aber auch in vielen Drogerien und Supermärkten. Von FruchtBar gibt es außerdem noch Smoothies und Bio-Früchtchen im Sortiment. 

Eine tolle Idee, um Müll zu vermeiden: Statt in der Mülltonne zu landen, können die Verpackungen (mindestens 30 Stück) an FruchtBar zurückgeschickt werden. In drei deutschen Behindertenwerkstätten werden sie dann zu Taschen oder Federmäppchen verarbeitet und an Euch zurückgesendet.

Um bei meinem kleinen Giveaway mitzumachen, müsst Ihr mir hier nur einen Kommentar hinterlassen. Wenn Ihr keinen Blog habt, schreibt bitte Eure Mail-Adresse dazu. Das Gewinnspiel läuft bis Mittwoch, den 3. Juli, 24 Uhr. Ich wünsch Euch viel Glück!
Dienstag, 25. Juni 2013

Meine Helden des Alltags: Blühende Kräuter

Heute zeige ich Euch wieder meine Helden des Alltags. Das sind häufig kleine Dinge, die mir den Alltagstrott etwas versüßen, verschönern oder erleichtern. Ein ganz besonderer Held ist diese hübsche Blüte in unserem kleiner Kräuterbeet. Könnt Ihr erraten, um welche Pflanze es sich handelt?


Bei einem Blick auf die Blätter ist schnell klar, dass es nur Salbei sein kann. Ich habe den Salbei vor ungefähr 10 Jahren für unseren Balkon in Hannover gekauft und ihn nach dem Umzug aufs Land in unser Kräuterbeet gepflanzt. Nun blüht der Salbei zum ersten Mal. Ich wusste bisher gar nicht, dass Salbei blüht.


Noch mehr schöne Alltagshelden findet ihr wie immer bei Roboti liebt.


Und hier ist die Gewinnerin meiner kleinen Verlosung: Gewonnen hat Jutta (malotte). Schick mir bitte bis spätestens Freitag Deine Adresse, damit sich das Heft noch vor meinem Urlaub zu Dir auf den Weg machen kann. Für alle anderen: Donnerstag gibt es hier die nächste Mini-Verlosung.
Samstag, 22. Juni 2013

Ein Mittsommernachtshimmel für die Raumfee



Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich schon bei Katjas In Heaven-Aktion mitmachen möchte. Der Haken war bisher, dass ich unterwegs keinen Fotoapparat mit hatte oder das ich die Sonnenuntergänge, auf die ich ja so unglaublich stehe, verpasse, weil ich die Kinder ins Bett bringen muss. Gestern bot sich mir glücklicherweise direkt vor dem Fenster so ein fantastisches Himmelsspektakel in wunderschönen Farben, das mir jetzt noch der Atem stockt. Mit erheblichen Verrenkungen (in einer Hand den Fotoapparat, mit der anderen das Dachfenster aufgehalten), fotografierte ich dieses Ereignis. Viel Spaß...
 





Noch mehr tolle Himmelsbilder findet Ihr bei der Raumfee.
Freitag, 21. Juni 2013

Mein Frage-Foto-Freitag

Seid Ihr auch so froh, nach den heißen Tagen endlich wieder durchatmen zu können? Ich genieße die frische Luft da draußen gerade sehr. Mit neuer Energie und nicht mehr so matschigem Hitze-Kopf mache ich deshalb pünktlich zum Wochenende wieder bei Steffis Frage-Foto-Freitag mit. Hier sind meine Antworten.

Wichtig ist...?


...Entspannung für mich. Ich bin zwar noch ganz am Anfang mit meiner Yoga-Praxis, aber ich versuche gerade mehrmals pro Woche, wenn auch nur für 10 Minuten, auf die Matte zu gehen. 

2. Ein Wort, das du ständig benutzt?


Das Wort Süßer wird hier täglich dutzende Male gesagt. Weil ich damit alle drei Männer in unserem Haus anspreche, kommt es hin und wieder zu Verwechslungen, wer denn jetzt gemeint sei. 

3. Stimmt?


Kuchen geht bei mir definitiv immer. Ich bin nicht so der Torten-Typ, aber bei Kuchen mit Frucht kann ich nicht widerstehen. Das Rezept mit den Pfirsich-Puddingtörtchen wird deshalb demnächst getestet. 

4. Deine Beute der Woche?


Jede Menge T-Shirts für den Großen, weil der aus seinen alten Sachen komplett rausgewachsen ist. 

5. Lieblingsoutfit der Woche?


Dieses luftige Sommer-Kleidchen zusammen mit meiner Sonnenbrille.


Noch mehr Antworten auf den Frage-Foto-Freitag findet Ihr wie immer bei Steffi. Bis heute nacht könnt Ihr übrigens noch an meinem kleinen Gewinnspiel teilnehmen. Viel Glück und Euch ein schönes Wochenende.

Dienstag, 18. Juni 2013

Meine Helden des Alltags: Endlich Sommer und ein tolles Mini-Giveaway für Euch!!

Mein Tag war heute so schön, das er zu meinem Helden des Alltags auserkoren wurde. Das sind häufig kleine Dinge, die mir den Alltag etwas schöner machen. Sonnenschein und Wärme seit dem frühen Morgen, ein kurzer Shopping-Trip mit meinem Mann, um Krimskrams für den anstehenden Urlaub zu besorgen und viel, viel rumsitzen in der Sonne waren meine heutigen Highlights. So kann es von mir aus weiter gehen.


Im Reiseführer und schönen Zeitungen geblättert, das Sommerkleidchen rausgeholt und den wirklich sehr, sehr roten Sommerlack dazu ausgeführt. Und weil ich gerade so schrecklich gut gelaunt bin und Euch ein bisschen damit anstecken möchte, habe ich ein klitzekleines Giveaway für Euch: das wunderschöne Sommertagebuch von Lemonbooks, einem gemeinsamen Projekt von supercraft, hello handmade und workisnotajob. Ich habe mir dieses kleine Notizheft im Dreierpack bestellt und dachte, dass ich einem von Euch einfach eins schenke.


Ihr müsst nichts weiter tun, als hier einen Kommentar zu hinterlassen und mir verraten, für welchen Urlaub Ihr das Sommertagebuch gut gebrauchen könnt. Die Verlosung läuft bis diesen Freitag, 24 Uhr. Mitmachen können alle regelmäßigen Leser und die, die es noch werden möchten. Anonyme Kommentare sind diesmal nicht zugelassen. Ich wünsch Euch ganz viel Glück!

Noch mehr schöne Alltagshelden findet Ihr wie immer bei Roboti liebt!
Sonntag, 16. Juni 2013

Camping Küche: Rezepte für den Outdoor-Sommer

Ich war in meinem Leben noch nicht besonders oft campen, aber ich kann mich genau daran erinnern, dass das improvisierte Essen immer besonders lecker war. Erschöpft von einem langen Tag am Strand, den Sand noch auf der klebrigen Sonnenmilch-Haut, wild gackernd mit Freundinnen und voller romantischer Erwartungen auf den lauen Sommerabend, haben wir uns auf einem sehr wackeligen Gaskocher Ravioli zubereitet. Dazu gab's lauwarmen Sekt aus dem Plastikbecher. Ein unvergessliches Festmahl...immerhin schon 20 Jahre her.


Dass man aus einem Kochtopf weit mehr zaubern kann als Ravioli & Co zeigt das Kochbuch Camping Küche aus dem Dr. Oetker Verlag, das ich Euch pünktlich zum Start in die Urlaubssaison vorstellen möchte und das mir von Blogg dein Buch (unten mehr dazu) zur Verfügung gestellt wurde. 
In dem Buch findet Ihr rund 60 Gerichte, die sich tatsächlich in nur einem Topf oder auf dem Grill zubereiten lassen, wie zum Beispiel die thailändische Suppe Tom Ka Gai, katalanische Tomatengrillbrote, schnelles Hähnchencurry oder ein Couscous-Salat. Wer es lieber bodenständig und deftig mag freut sich über den Fischeintopf Zeltplatz oder einen Bratwurstsalat. Und auch Kinder müssen beim Camping nicht auf die beliebten Klassiker Milchreis, Pasta in vielen Variationen und Chicken-Crossies verzichten. Auf den ersten Blick etwas fleischlastig, gibt es in dem Buch aber auch einige Gerichte für Vegetarier und sogar einen Zitronenkuchen aus der Pfanne für besondere Anlässe.

Unterteilt in die vier Kapitel 1-Topf-Gericht, Heißes vom Grill, Dies und das und Selbstgemachter Vorrat zum Mitnehmen gibt es in dem Buch schnelle und unkomplizierte Rezepte für jeden Geschmack mit vielen frischen Zutaten. Neben den großformatigen Fotos und den gut erklärten Rezepten gibt es außerdem viele Tipps für die Zubereitung, die auf die besonderen Anforderungen der Outdoor-Küche ausgerichtet sind. Simpel aber genial: Gerichte im Schlafsack warm halten! 
Wenn Ihr wie ich gerne und viel in tollen Food-Magazinen blättert ist das Dr. Oetker-Kochbuch von seiner Aufmachung schon sehr bodenständig und frei von jeglichem Schnick-Schnack, was ich aber nicht als störend empfinde. Oder stöckelt Ihr in High-Heels über den Zeltplatz? Genau!
Bei dem Bucheinband wurde extra darauf geachtet, dass er strapazierfähig ist und sich gut abwischen lässt. Für meinen Geschmack ist das Buch mit seinem Hard-Cover aber etwas zu unhandlich und sperrig. Ein Soft-Cover hätte mir besser gefallen.

Fazit: Wenn Ihr in Euren Sommerferien auch Richtung Campingplatz düst und Lust habt, neue Gerichte auszuprobieren (oder zu Hause einfach mal Geschirr sparen wollt) ist dieses Buch ein guter Begleiter.


Ein tolles Sommergericht, das übrigens auch Zuhause super schmeckt ist die Pasta Caprese. Die musste ich gleich ausprobieren. Und das Beste: Wenn Ihr die doppelte Portion zubereitet, könnt Ihr das Gericht am nächsten Tag als Nudelsalat essen.

Camping Küche, Dr. Oetker Verlag, 12 Euro. Das Buch könnt Ihr HIER bestellen. 

Über Blogg Dein Buch: Auf der Homepage Blogg Dein Buch könnt Ihr auch mit Eurem Blog registrieren lassen und Euch für Bücher, die zur Rezension angeboten werden, anmelden. Wie das genau funktioniert könnt Ihr hier nachlesen.
Donnerstag, 13. Juni 2013

Meine 12 von 12 am dreizehnten

Mit einem Tag Verspätung zeige ich hier meine 12 von 12 im Juni. Da ich bisher jeden Monat daran gedacht habe, muss ich den Post kurz hinterher schieben. Ich war gestern den ganzen Tag unterwegs und habe nach 2 Jahren endlich meine Freundin wieder gesehen. Uns trennen eigentlich nur knapp 140 Kilometer und 2 Stunden Fahrt mit einem Bummelzug, aber aus unerfindlichen Gründen (ich will ja nicht immer unsere 4 Kinder vorschieben) haben wir es nicht geschafft, uns zu treffen.


1. Vor der Abfahrt noch schnell den Post für das Familienessen mit Nicole fertig gemacht. // 2. Warten auf den Zug. 3. // Nach Monaten endlich mit diesem Buch angefangen. // 4. Landschaft im Vorbeifahren

5. Kaffee und Sekt zur Begrüßung // 6. Grüne Idylle in der Stadt // 7. Richtig schön gequatscht und immer mal wieder einen Blick gen Himmel und Wolken geworfen. // 8. Ein lauschiges Plätzchen


9. Herrje, wie schnell die Zeit verfliegt: Nach sieben Stunden wieder am Bahnhof // 10. Rückfahrt // 11. Wieder zu Hause // 12. Füße hoch und entspannen


Noch mehr Einblicke vom 12. Juni findet Ihr wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.
Mittwoch, 12. Juni 2013

Familienessen: Heute zu Gast bei Nicole von der Kreativfabrik



Bei meinem Familienessen ist heute Nicole zu Gast. Ihren Blog Die Kreativfabrik lese ich regelmäßig und als ich erfuhr, dass sie auch Mama von zwei Jungs ist, musste ich sie einfach fragen, ob Sie Lust hat mitzumachen. Sie präsentiert Euch heute ihr allerliebstes Familienessen, dass auch bei uns auf der Liste ganz, ganz oben steht. Viel Spaß!

Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Es gibt bei uns absolut nur ein Gericht, dass wir alle gleich lieben: Pfannkuchen! Für mich ist es super, da ich ganz schnell jede Geschmacksrichtung zubereiten kann, und somit ohne Aufwand jeden in der Familie glücklich mache!

  
Wie experimentierfreudig sind Deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?
Experimentierfreudig ist nur der Kleine. Es ist für mich manchmal schwierig, beide Kinder zufrieden zu stellen. Der Große findet leider Essen unwichtig…keine Ahnung von wem er das hat?

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Alles was Rosinen hat. Da sind wir uns interessanterweise alle einig, schon komisch!

Welcher Kochtyp bist Du? Planst Du Eure gemeinsamen warmen Mahlzeiten im Voraus oder entscheidest Du spontan?

In der Woche meistens spontan! Wenn ich die Kinder morgens frage, worauf sie denn Appetit haben, sieht das ein paar Stunden später wieder anders aus. Essen planen tue ich nur am Wochenende.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Tischrituale haben wir gar nicht! Ich finde es wichtig, dass man einmal am Tag sich die Ruhe nimmt, und sich gemeinsam an den Tisch setzt. Dabei tauschen wir uns aus! Das gemeinsame Essen findet immer am Abend statt!

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Ich habe alle Gerichte mit Kartoffeln gerne gegessen. Dies ist bis heute noch so.

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Toastbrot mit Salzbutter.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Ist mir als Mutter zweier Kinder schon wichtig darauf zu achten, dass das Essen nicht zu einseitig ist, und das sie ausgewogen sich ernähren. Aber verbissen bin ich dabei nicht, denn die Kinder sollen Spaß am Essen haben, da kommt dann auch hin und wieder was Ungesundes auf den Tisch. Was ich auf jeden Fall meide, sind Fertiggerichte!

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?
Wie ich oben schon genannt habe, ist es bei uns die Mahlzeit am Abend. Wir haben die Ruhe uns über den Tag auszutauschen! Bei den vielen Terminen die die Kinde haben, finde ich dieses Ritual wichtig!

Dies ist das allerliebste Rezept von Nicole und Tom, und den Kindern Julian (10) und Sebastian (5)
                                                         Pfannkuchen „Jedermann“


 Grundteig  

50g Butter
150g Mehl
30g gemahlenen Haselnüssen
3 Eier
350 ml Milch
1 Prise Salz

Belag pikant

1 Scheibe Kochschinken (würfeln)
1 Tomate (klein würfeln)
1 bisschen Rucola
                                                          1 bisschen geriebener Käse


Alle Zutaten vom Grundteig gut vermischen. Pfanne erhitzen, ohne Fett, da die Butter im Teig ausreicht. Eine Kelle mit Teig in die Pfanne geben, glatt streichen. Pfannkuchen ausbacken, bis er goldgelb ist.
Wenn man den pikanten Pfannkuchen macht, direkt auf den Teig die Tomate, den Schinken und den Käse verteilen. Ebenfalls ausbacken. Zum Servieren den Rucola nach Belieben drauf verteilen.
Meine Kinder lieben fruchtigen Gelee zum Pfannkuchen.

Vielen Dank, liebe Nicole, für das leckere Rezept und das Interview. 

Habt Ihr es schon bemerkt? Heute ist wieder Zeit für die 12 von 12 im Juni. Da ich den ganzen Tag unterwegs sein werde, könnt Ihr meine Bilder wie immer via Instagram verfolgen. 
Dienstag, 11. Juni 2013

Meine Helden des Alltags: Endlich Urlaub!

Wie jeden Dienstag zeige ich auch heute meine Helden des Alltags. Das sind oft schöne Dinge, die mir den täglichen Trott etwas verschönern oder erleichtern. Mein heutiger Held wird von Fanfarenklängen angekündigt (könnt Ihr es hören?!), so lange habe ich auf ihn gewartet: Unser Urlaub! Endlich! In wenigen Wochen geht es los und dann fahren wir an die niederländische Nordseeküste in ein sehr hübsches Ferienhäuschen. Das wird super!
Falls Ihr schon einmal in der Gegend wart, nehme ich gerne Ausflugstipps für Kinder entgegen.


Noch mehr schöne Alltagshelden findet Ihr wie immer bei Roboti liebt!
Samstag, 8. Juni 2013

Sommerglück


Ist es nicht unglaublich, was Sonne und Wärme mit uns anrichten? Kaum ist das Wetter besser, geht hier alles viel leichter. Vorbei ist die ewige schlechte Laune, die lausige Kälte und das "wann-wird-es-endlich-Sommer"-Gerede. Meine Energie ist zurück und ich kann die Tage endlich wieder genießen. Gestern früh habe ich mich morgens aufgerafft und meine kleine Yoga-Runde mit Blick in unseren Garten absolviert. Ein perfekter Start in den Tag. Hinzu kommt, dass ich nach drei Monaten beruflichem Dauerfeuer endlich wieder durchatmen kann und mir ein schönes Wochenende bei meiner Freundin bevorsteht.


Zufriedenheit kann doch wirklich so einfach sein: Ein paar Erdbeeren, die in Nullkommanix verspeist waren, Spargel und neue Kartoffeln nur für mich allein, die Pfingstrose, die endlich blüht, neue Hausschuhe, Nagellack und eine Sommertasche, die ich durch mein anscheinend auf Hochtouren arbeitendes Unterbewusstsein in der gleichen Farbe gekauft habe und meine Nachbarin, die mir kurz einen Sekt mit O-Saft rüberbringt, weil ich verdammt nochmal das Hier und Jetzt genießen soll. Und die Jungs sind selig, wenn sie bei dem schönen Wetter durch den Garten toben und mit dem Wasserschlauch spielen können. So kann es jetzt bitteschön bis Oktober bleiben.
Ich werde mir jetzt noch schweren Herzens die letzten Seiten von diesem Buch durchlesen. Noch mehr Infos zu der Autorin und ihrer Weltreise findet Ihr übrigens HIER.


Während ich meinen Post schreibe gibt es aber leider viele Menschen in den Hochwassergebieten, die nicht in ihren Wohnungen, Häusern und Gärten sitzen können, da sie in den Fluten Ihr Hab und Gut verloren haben. Eine Möglichkeit zu helfen gibt es zum Beispiel über die Wohn-Community SoLebIch, die auf Ihrer Homepage Möbel und Einrichtungsgegenstände für die Opfer der Flut sammelt. Vielleicht habt Ihr ja auch noch einen alten Tisch, eine Kommode, Lampen oder Geschirr im Keller stehen, das Ihr nicht mehr braucht. Mehr Infos zu der Fluthilfe-Aktion von SoLebIch findet Ihr HIER.

Ich wünsche Euche allen ein wunderschönes Wochenende!
Mittwoch, 5. Juni 2013

Endlich wieder da! Familienessen zu Gast bei annipalanni

Ich kann es kaum glauben, aber das Familienessen hat jetzt fast ein halbes Jahr Pause gemacht. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute wieder bei einer Blogger-Mama zu Gast sein darf. Annie vom tollen Blog annipalanni stellt uns ihr allerliebstes Familienessen vor, das diesmal ihr Mann zubereitet hat. Super, oder?! Annie lebt mit ihrer kleinen Familie in Österreich und zeigt uns auf ihrem Blog tolle Einblicke in ihr wunderhübsches, sehr modernes Zuhause. Ich wünsch Euch ganz viel Spaß!


Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deiner Tochter Begeisterungsstürme auslöst?

Ich musste nun ja wirklich eine Weile überlegen. Denn momentan isst Olivia am liebsten Spaghetti - ganz Natur oder noch besser mit Ketchup. Fürchterlich, sag ich nur! Aber als mein Mann am Wochenende die selbstgemachte Pizza aus dem Ofen holte und Olivia wie verrückt "Pippa, Pippa" schrie war klar: das ist es, unser Lieblingsessen.




Wie experimentierfreudig ist Deine Tochter? Probiert sie alles aus oder gibt es Protest?

Olivia probiert grundsätzlich alles. Was ihr nicht schmeckt kommt kurzerhand einfach wieder raus aus dem Mund. Komischerweise liebt eigenwillige Geschmäcker wie Gorgonzola oder Oliven (klar, muss sie ja mögen mit dem Namen).

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?
 

Fertigpizza, Päckchensuppe & Co.

Welcher Kochtyp bist Du? Planst Du Eure gemeinsamen warmen Mahlzeiten im voraus oder entscheidest Du spontan?


Momentan bin ich noch eine spontane Köchin. Aber ich nehme mir schon lange vor, einmal in der Woche einen Plan für die nächsten Tage aufzustellen. Dann hat das ewige "Was soll ich heute nur kochen" ein Ende und der Lebensmittel-Einkauf fällt viel durchdachter aus.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?
 

Das gemeinsam Essen an sich ist für uns das wichtigste Ritual - denn selbst das ist im hektischen Alltag oft gar nicht so leicht zu handeln.

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Ich hab Spinat mit Spiegelei geliebt. Sehr untypisch, ich weiß. Und Kartoffeln mit Kräutertopfen.

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Das ist bei Olivia definitiv Dinkel-Getreidebrei. Sie liebt ihn. Und ich bin unheimlich glücklich darüber, denn er ist auch noch so gesund.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Für mich ein unheimlich wichtiges Thema. Aber mit der Ernährung muss man sich letztendlich an den Kindern anpassen und so mache ich es auch. Olivia mag Gurken, Karotten, Kohlrabi - alles in roher Form. Aber sobald etwas gekocht wird, wird es von ihr verschmäht. Daher gibt es eben als Snacks für zwischendurch Gemüse und als Beilage wird darauf dann eher verzichtet. Ich hab auch mal festgestellt, dass die pürierte Form gerne gegessen wird. Deshalb stehen bei uns unheimlich oft Gemüsecremesuppen auf dem Tisch. Man muss sich einfach an den Geschmack der Kinder anpassen und ein bisschen tricksen. So funktioniert gesunde Ernährung auf jeden Fall!

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?
 

Das Frühstück. Unter der Woche sitzen ich und Olivia ganz gemütlich am Tisch, essen unsere Butter- und Marmeladebrote, "quatschen" ein bisschen und starten entspannt in den Tag. An den Wochenenden sitzen mein Mann und sein Sohn mit am Frühstückstisch.

Annies liebstes Familienrezept: Selbstgemachte Pizza



 Zutaten für etwa vier kleine Pizzen

- 1/2 Kilo glattes Mehl
- einen Würfel Germ
- 320 ml lauwarmes Wasser
- eine Prise Salz
- ein Schuss Olivenöl

Und so geht's:
Den Germwürfel in etwas Wasser einrühren und mit dem Mehl vermischen beimengen. Nun noch Salz, Olivenöl und das restliche Wasser beifügen und zu einem Teig verarbeiten. Mein Mann, der Pizzabäcker der Familie, rührt und knetet die Zutaten einfach immer mit einer großen Gabel durch bis ein Teig entsteht. Etwas leichter ginge es vermutlich mit Mixer und Knethaken, denke ich. Den fertigen Teig anschließend in eine hohe Schüssel geben (Achtung: der Teig geht ziemlich auf!!), mit Mehl flächig bestreuen, ein feuchtes Geschirrtuch darüber legen und an eine warmes Plätzchen stellen. Je länger er geht, desto besser. Minimum zwei Stunden.

Danach den Teig nochmal gut durchkneten, in vier gleiche Stücke teilen und nach Lust und Laune belegen. Unsere Lieblingspizza wird mit etwas Wasser verdünntem Tomatenmark bestrichen und mit Käse, Champignons, Oliven, Salami, Feta und Gorgonzola belegt.

Vielen Dank, liebe Annie, für das leckere Rezept!
Dienstag, 4. Juni 2013

Meine Helden des Alltags: Ein tolles Buch für alle Fernwehgeplagten

Heute brauche ich Euch eigentlich nur ein Foto von dem strahlend blauen Himmel zu zeigen und hätte schon einen perfekten Kandidaten für den Heldendienstag. Bei uns gibt es ENDLICH auch mal Sonne und die Temperaturen klettern gaaanz laaangsam Richtung 20 Grad. Es gibt aber aktuell noch einen anderen Helden, der so toll ist, dass ich ihn hier zeigen muss. Das Buch "Das große Los" von Meike Winnemuth. Ich sag nur: 200 Seiten in 3 Tagen! Das ist für mich absoluter Rekord.


Als ich die ersten Seiten im Buchladen überflogen hatte, war mir sofort klar: Dieses Buch muss ich einfach haben. Die Hamburger Journalistin (be)schreibt auf eine Art, die ich sehr, sehr mag, die Geschichte Ihrer Weltreise. 12 Monate in 12 verschiedenen Städten in Form von 12 Briefen an 12 Personen. Sydney, Buenos Aires, Mumbai, San Francisco und noch viele weitere Traumziele. Auf den Dreh für diese Reise kam Meike Winnemuth durch einen 500.000-Euro-Gewinn bei "Wer wird Millionär" und merkte nach einigen Monaten, dass sie das ganze Geld für die Verwirklichung ihrer Reise eigentlich nicht gebraucht hätte. Denn: Statt als Tourist Urlaub in luxuriösen Hotels zu machen und alle Sehenswürdigkeiten abzuklappern, mietet sie sich in Appartments ein, lässt sich vom Alltag in einem fremden Land mitreißen und arbeitet weiter als Journalistin.


Ich habe in einem Buch selten so häufig innerlich "Jaaa, genau so ist es" gesagt, über ihre Reise-Weisheiten geschmunzelt, geseufzt und mir die "Was-wäre-wenn"-Frage gestellt. Könnte oder möchte ich überhaupt auch so ein Leben führen? Ganz alleine 12 Monate unterwegs? Kein fester Wohnsitz, keine Freunde? Meike Winnemuth erfüllt zwar ganz andere Voraussetzungen als ich: Sie hat keine Kinder und ist Single, die Frage bleibt aber trotzdem. Die Journalistin war 50 als sie dieses große Abenteuer startete - da habe ich ja noch 12 Jahre Zeit, mir das zu überlegen.

Noch mehr Alltagshelden findet Ihr wie immer bei Roboti liebt!


Montag, 3. Juni 2013

Bücher-Liebe: Draußen genießen

Ich möchte Euch schon so lange das Buch Draußen genießen - Sommerfeste, Grillen & Picknick aus dem Kosmos-Verlag vorstellen, aber das Wetter hat in den letzten Wochen einfach nicht mitgespielt. Und bei lausigen 12 Grad, Wolken und Dauerregen wollte bei mir partout keine Sommerstimmung aufkommen. Morgen soll es nun aber, zumindest bei uns, endlich besser werden und so werfe ich heute erneut einen Blick in das Buch.


Draußen genießen ist vielmehr als nur ein Kochbuch, denn es bietet neben köstlichen sommerlichen Rezepten für Picknick, Grillen und Gartenfeste viele hilfreiche Tipps wie zum Beispiel eine Checkliste fürs Sommerbuffett mit Freunden oder Must-Haves fürs Picknick. Die Rezepte sind auf einer großen Doppelseite mit schönen Fotos in Szene gesetzt und ausführlich erklärt. Besonders gut gefällt mir, dass für das jeweilige Rezept noch weitere Variationen vorgestellt werden. Dazu gibt es viele Rezeptideen für Dips, Brotaufstriche, Marinaden und vieles mehr. Unter dem Punkt Das ist wirklich wichtig werden zusätzliche Tipps und Tricks für die Zubereitung der Gerichte gegeben.

Unbedingt ausprobieren möchte ich das Kabeljaufilet mit Spinatpäckchen...



...den Reis-Gemüsetopf mit Fisch und Garnelen...


... und selbstgemachte Limonaden stehen auch ganz oben auf meiner Liste. 


Um mich Pfingsten in Frühlingslaune zu bringen, habe ich aus dem Buch den Zitronenkuchen mit Mandeln gebacken. Soooo lecker und wirklich ganz einfach. Das Rezept bekommt Ihr noch, versprochen.



Draußen genießen - Sommerfeste, Grillen & Picknick von Rose Marie Donhauser, Kosmos, 19,95 Euro.

Ich wünsche Euch eine schöne und hoffentlich sonnige Woche.

Custom Post Signature

Custom Post  Signature