Image Slider

Sonntag, 31. März 2013

Ich wünsche Euch Frohe Ostern!

Unser Ostersonntag war bis jetzt wirklich toll. Wir haben mit den Kindern Eier und die kleinen Geschenke vom Osterhasen gesucht und auch erfolgreich gefunden. Bei meiner Schwester gab es einen tollen Osterbrunch mit vielen leckeren Kleinigkeiten. Und jetzt gleich werde ich es mir mit meinen drei Jungs auf dem Sofa gemütlich machen, noch ein bisschen naschen, Kaffee trinken und einen Kinderfilm gucken. Perfekt!




Ich wünsch Euch entspannte Ostertage im Kreis Eurer Lieben.



Freitag, 29. März 2013

Mein 12tel Blick im März



12 Mal im Jahr, ein Mal pro Monat, fotografiere ich einen Blickwinkel und versuche dabei, möglichst die gleiche Perspektive abzubilden. Es ist wesentlich schwieriger, als ich das im Januar noch gedacht hatte. Die Idee zu diesem schönen Projekt 12tel Blick stammt von Tabea, die noch bis Sonntag die März-Blickwinkel sammelt.


Mein erster 12tel Blick im März zeigt unseren Esstisch, in diesem Monat mit unserer schlicht gehaltenen Osterdekoration. Zum Vergleich gibt es hier nochmal den Januar und Februar.


Besonders schön hatte ich mir im Januar noch den Blick auf unser Mini-Kräuterbeet ausgemalt, habe mich von der Euphorie des Schnees und dem strahlenden Weiß blenden lassen. Nachdem ich im Februar von dem Ergebnis schon ziemlich enttäuscht war, hatte ich für den Frühlingsanfang im März auf zartes Grün und viel Sonnenschein gehofft. Immerhin wurde das Beet an dem bisher einzig milden Tag Anfang März schon etwas gestutzt. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Monat aussehen wird.
 
Dienstag, 26. März 2013

Picknick im Winter, äh Frühling, und ein kleines Giveaway für Euch

Gestern wollte ich dem Wetter mal zeigen, wo der Hase läuft: 3 Grad Ende März? Für mich überhaupt kein Problem. Ich mach jetzt ein Picknick! Ich hatte es mir so schön vorgestellt: Eine kleine Decke ins Gras legen, Geschirr und ein paar hübsche Becher dazu und dann im warmen Sonnenschein selbstgebackenen Orangenkuchen essen und dazu eine Zitronen-Limo mit dem Geschmack von Sommer.
Na ja, was soll ich sagen: Nachdem ich die Lage sondiert hatte, war es mir draußen zu kalt und ich bin ins warme, kuschelige Wohnzimmer umgezogen. Der Kuchen hat super geschmeckt (das Rezept gibt's für Euch ein anderes Mal) und die bunten Melamin-Becher von Rice haben mir auch so richtig gute Laune gemacht.



Damit Ihr auch langsam mal in Frühlingslaune kommt, verlose ich einen farbenfrohen und schön großen Melamin-Becher von Rice inklusive einem langen Löffel.  Mit dem Becher könnt Ihr Euer Lieblingsgetränk genießen - ob heiß oder kalt ist völlig egal. Der Becher fasst ca. 300 ml und ist super stabil.
Die Melamin-Becher und die Löffel von Rice wurden mir von dem Online-Shop www.spuersinn24.com zur Verfügung gestellt. Dort findet Ihr viele außergewöhnliche Geschenkideen für jedes Budget, aber auch tolle Möbel und schöne Accessoires für alle Wohnbereiche. Schaut dort unbedingt mal vorbei.


Bei meinem Gewinnspiel könnt Ihr bis nächsten Dienstag, den 2. April (24 Uhr), mitmachen. Alles was Ihr tun müsst, ist mir eine Frage zu beantworten: Was gehört für Euch zu einem richtig tollen Picknick dazu?

Teilnehmen können alle, egal ob mit oder ohne Blog (dann aber bitte eine Mail-Adresse mit angeben). Ein zusätzliches Los gibt es, wenn Ihr das Giveaway auf Eurem Blog, Facebook oder Twitter teilt. Schreibt das in Eurem Kommentar einfach dazu. Ich wünsch Euch viel Glück!




Update: Den Rice-Becher inklusive Löffel hat Stephanie von Stylingfieber gewonnen! Herzlichen Glückwunsch. Schick mir doch bitte Deine Adresse, dann macht sich der Becher auf den Weg zu Dir.
Montag, 25. März 2013

Meine Woche wird...




...und das liegt natürlich hauptsächlich daran, dass in dieser Woche Ostern ist. Wir sind noch nicht richtig in die bunte Ostereier-Produktion eingestiegen, aber ich wage mal zu behaupten, dass meine Kinder da nicht wahnsinnig wild drauf sind. Versuchen werde ich es trotzdem...

In dieser Woche werde ich außerdem versuchen, meine Work-Life-Balance (ich finde diesen Ausdruck so beknackt) etwas besser in den Griff zu kriegen, damit unsere Kinder noch eine bunte Osterferienwoche vor sich haben. 

Am Ostersonntag werden erst bei uns und dann bei meiner Schwester im riesigen Garten bunte Eier vom Osterhasen und andere Kleinigkeiten versteckt. Ich freu mich schon darauf, bei Bodenfrost und gefühlten -10 Grad um 8 Uhr morgens durch den Garten zu stapfen. (Bitte, lieber Frühling, vielleicht geht da ja noch was bis zum Wochenende?!)

Aufgepasst: Morgen gibt es für Euch ein hübsches, kleines und vor allem buntes Giveaway zu gewinnen. Schaut unbedingt bei mir vorbei!

Ich wünsche Euch eine wunderschöne bunte Woche mit ganz viel Sonnenschein. Im Moment sieht es ja ganz gut da draußen aus.


Freitag, 22. März 2013

Buchtipp: Der Silberlöffel für Kinder



Beim Stöbern im Internet habe ich letztens dieses schöne Kochbuch für Kinder entdeckt, das ich Euch unbedingt zeigen möchte. Der Silberlöffel für Kinder steckt, wie der Untertitel schon verrät, voller Lieblingsrezepte aus Italien. Mit nur wenigen Zutaten werden die weltbekannten Klassiker wie Bruschetta, Minestrone, Pizza Margherita, Lasagne und Eis selber gemacht. Aber auch aufwendigere Rezepte wie zum Beispiel Lammkeule mit Kräuterkruste und gefüllten Tomaten finden sich in dem Silberlöffel für Kinder.


Das Buch ist für junge Köchinnen und Köche ab etwa 9 Jahren geeignet, die sich alleine an Gerichte der italienischen Küche wagen möchten. Zu Beginn des Kochbuchs gibt es deshalb viele hilfreiche Tipps zur richtigen und vor allem sicheren Koch-Ausrüstung: Verschiedene Schneidetechniken werden gezeigt sowie der Einsatz von Käsereibe und Sparschäler.


Und weil das Kochbuch wirklich für Kinder gedacht ist, die die italienischen Leckereien nicht nur von der Mama serviert bekommen, sondern sie selber zubereiten sollen, ist es sehr kinderfreundlich gestaltet. Durch die zahlreichen Illustrationen fand ich das Buch schon auf den ersten Blick sehr ansprechend. Die Anleitungen der Gerichte sind durchgehend gezeichnet, dazu gibt es eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Zubereitungsschritte. Das fertige Gericht wird schließlich auf einem Foto abgebildet.


Die Autorin Amanda Grant ist Mutter von drei Kindern und hat alle Rezepte aus der italienischen Kochbuch-Bibel "Der Silberlöffel" entnommen und speziell für Kinder variiert. Die Illustrationen stammen von Harriet Russell.

Ich persönlich mag das Buch wegen der schönen Illustrationen und der ausführlichen Anleitungen sehr. Kinder können auf diesem Weg an das Kochen herangeführt werden und zaubern schon mit wenigen Zutaten leckere Gerichte. Und auch für Erwachsene, die nicht so viel Kochroutine haben (wie ich zum Beispiel), ist das Kochbuch klasse.

 Der Silberlöffel für Kinder: Amanda Grant, 100 Seiten, Edel:Books, 19,95 Euro.





Noch ein Hinweis in eigener Sache: Das Online-Magazin Liliput-Lounge hat Kikabu zum Blog der Woche gekürt. Ein kleines Interview mit mir seht Ihr HIER.
Auf der Internet-Seite Liliput-Lounge finden Eltern viele Tipps rund um Gesundheit, Ernährung und Entwicklung ihres Kindes. Außerdem gibt es auf der Homepage jede Menge Informationen zu Themen wie Kinderwunsch und Schwangerschaft.


Dienstag, 19. März 2013

"Du bist einzigartig": Kikabu zu Gast bei Rosa und Limone


Ihr Lieben, ich bin heute zu Gast bei den zwei ganz wunderbaren Blogger-Mamas von Rosa und Limone. Die beiden haben mich zu Ihrer wirklichen tollen Interview-Reihe "Du bist einzigartig" eingeladen und ich habe Ihnen einige Fragen rund um mein Leben mit Kindern beantwortet.

Ich mag die Reihe so sehr, weil ich es als Mutter unglaublich wichtig finde und auch sehr erleichternd zu lesen, wie es anderen Mamas mit Kindern in ihrem Alltag geht. Ganz oft habe ich das Gefühl, dass es nur bei uns an manchen Tagen völlig chaotisch ist, die Jungs sich nur zoffen und ich ziemlich überfordert dazwischen stehe. Die schönen und entspannten Tage vergesse ich dann allzu gerne.

Ich wünsch Euch ganz viel Spaß beim Lesen! KLICK!

Meine Helden des Alltags: Yoga-Liebe

Heute ist wieder Heldentag! Wie (fast) jeden Dienstag zeige ich hier meine schönsten Alltagshelden. Das sind häufig die kleinen Dinge, die mir den täglichen Trott etwas versüßen und verschönern. Mein heutiger Held ist meine neu entfachte Yoga-Liebe.


Ich weiß  nicht mehr, wieviele Yoga-Kurse ich in meinem Leben schon besucht habe. Angefangen habe ich zu Uni-Zeiten mit Hochschulyoga, später habe ich es im Fitness-Studio versucht, mit einer Freundin im Bildungsverein in Hannover und zuletzt vor etwa 4 Jahren in der Yogaschule Hannover.

Das kurioseste Erlebnis hatte ich mit einer Freundin, die mich mit zum Kundalini-Yoga genommen hat. Bei dieser Form steht neben den Asanas (den Übungen) auch Meditation und das Singen von Mantras im Mittelpunkt. Anfangs konnte ich mich nicht wirklich damit anfreunden vor einer Gruppe fremder Leute zu singen und ich habe mit meiner Freundin gekichert wie zwei kleine Mädchen. Nach einigen Stunden hatte ich mich daran gewöhnt und fand diese besondere Yoga-Form sehr entspannend. Und dann war da noch der Yogalehrer, na ja, Guru trifft es wohl besser: Ein recht hübscher junger Mann, der von vielen Damen (bis auf uns natürlich) angeschmachtet wurde. Nein, was sag ich: Mit den Blicken aufgefressen. Diese offene Verzückung hat mich sehr amüsiert.
Leider war der Yoga-Lehrer mal besser, mal schlechter gelaunt und die Antworten auf meine Frage nach einer 40-minütigen Meditation im Lotussitz "Ist es eigentlich normal, dass ich meine Beine nicht mehr spüre" wurde auch nicht sehr zufriedenstellend beantwortet. Irgendwann war dann Schluss mit Yoga, es hat mich bis heute aber nie wirklich losgelassen.



 Nachdem ich mich vor fast vier Wochen zu dem Yomom-Kurs von Anika angemeldet habe, ist Yoga wieder in meinem Leben. Jetzt, da Osterferien sind, komme ich fast gar nicht dazu, etwas zu Hause zu machen, aber stattdessen habe ich mir eine kleine Yoga-Ecke in unserem Schlafzimmer eingerichtet. Das Bild stammt noch aus meinen WG-Zeiten und ich habe es tatsächlich wiedergefunden. In diesem Sinne: Namaste

Habt Ihr auch schon Erfahrung mit Yoga gemacht? Erzählt doch mal.

Noch mehr schöne Alltagshelden findet Ihr heute wie immer bei Roboti liebt!
Montag, 18. März 2013

Meine Woche wird...




Seit fast einer Woche war hier nichts mehr zu lesen und ich habe mir eine kleine Zwangspause auferlegt. Doof war das. Fast jeden Tag habe ich überlegt, ob ich nicht doch etwas schreiben soll, nur ein kurzes Lebenszeichen, ein Foto... Schon interessant zu erleben, was das Bloggen für einen wichtigen Teil in meinem Leben eingenommen hat.
In dieser neuen, noch ganz frischen Woche werde ich wieder viel vor dem Computer sitzen, schreiben und die ein oder andere Nachtschicht einlegen müssen. Ich freu mich aber auch darauf, dass mein Blog wieder mehr in meinen Fokus rückt. Ihr könnt Euch auf ein neues Kinderkochbuch freuen, das ich entdeckt habe und Euch vorstellen werde. Und dann lernt Ihr mich noch etwas besser kennen... Hui, dazu erfahrt Ihr in den nächsten Tagen mehr.
Und wenn ich mir den blauen Himmel auf dem Foto angucke, habe ich doch Hoffnung, dass das mit dem Frühling noch was wird.

Ich wünsch Euch eine tolle Woche.
Dienstag, 12. März 2013

Meine 12 von 12 im März

Soll ich oder soll ich nicht? Bis zuletzt habe ich mit mir gehadert, ob ich mir noch die Zeit für die 12 von 12 im März nehmen soll. Aber weil ich seit heute früh fleißig Instagram-Bilder geknipst habe, möchte ich Sie Euch vor meiner kleinen Nachtschicht doch noch zeigen. Viel Spaß!


1. Warten auf den Zug // 2. Zweites Frühstück mit Latte und heißer Waffel // 
3. Warten auf die Stadtbahn // 4. Wartezimmer


5. Spontaner Shopping-Anfall auf dem Rückweg // 6. Leckere Zeitschrift für mich mitgebracht
7. Versucht, nachmittags ein wenig zu arbeiten // 8. Kleine Pause mit Kaffee und Mini-Cheesecake


8. Die neuen Bastelsachen mit den Jungs ausprobiert // 9. Schöne Abendstimmung
10. Mit den Jungs Fernsehen geguckt // 11. 23 Uhr: An Füße hochlegen ist noch nicht zu denken.

Noch mehr Einblicke in den 12. März 2013 seht Ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen.
Montag, 11. März 2013

Meine Woche wird...



Ach, was war ich vor genau einer Woche motiviert und voller Energie: Sonne, blauer Himmel, zwitschernde Vögel - und jetzt das. Nur 7 Tage später hat sich das Blau in ein dunkles Grau verwandelt, auf den Bäumen liegt Schnee und es ist kalt. Der Frühling ist plötzlich wieder Winter. Eigentlich passt dieses Wetter perfekt zu meinen Plänen für diese Woche: Ich muss jede kinderfreie Minute nutzen, um mich hinter dem Schreibtisch zu verkriechen und zu arbeiten. Also nicht jammern und versuchen, die gesteckten Ziele zu erledigen. Ich komm ja eh nicht drumherum.

Und was steht bei Euch in dieser Woche an?
Freitag, 8. März 2013

Frage-Foto-Freitag: 5 Dinge, die ich schon immer tun wollte, aber immer wieder vor mir hergeschoben habe

Da hatte sich Steffi letzten Freitag ja etwas Feines ausgedacht: Wir sollten uns bis heute 5 Dinge überlegen und umsetzen, die wir schon immer machen wollten, aber aus vielen verschiedenen Gründen ewig vor uns hergeschoben haben. Ich oute mich jetzt mal: Ich bin so eine, die gerne alles verschiebt: Zahnarzttermine, Fenster putzen, ausmisten, mit Freuden verabreden, erst die Arbeit (Texte schreiben), dann das Vergnügen (Bloggen)... die Liste geht noch ewig weiter.

Montag war ich vom Wetter, dem blauen Himmel und dem nahenden Frühling ja so von den Socken, dass ich hier Großes angekündigt habe. Tja, was soll ich sagen: Mir ist da was dazwischengekommen in Form von unvorhergesehenen Aufträgen. Und das gruselige Wetter da draußen...egal, ich zeig Euch erstmal die Fotos.


1. ICH HABE ZU HAUSE YOGA GEMACHT! Nachdem ich den Yomom-Online-Kurs von Steffis unglaublich sympathischer Yogalehrerin Annika Isterling gebucht hatte (die Werbung muss hier mal erlaubt sein, der Kurs macht nämlich ganz viel Spaß und mein innerer Schweinehund ist sowas von herausgefordert), versuche ich mir jeden Tag etwas Zeit für die Übungen zu nehmen. Das klappt mal besser, mal schlechter, aber ich bleibe dran. Challenge für diese Woche: Jeden Tag den Sonnengruß.

2. Vorgestern habe ich unser kleines Kräuterbeet frühlingsfit gemacht - das schiebe ich auch immer gerne vor mir her.


3. Neue Visitenkarten mussten her: Ganz fertig bin ich noch nicht geworden, aber das Design steht.


4. Unser Deko-Vogelhäuschen - ihr kennt es schon. Was ich eigentlich zeigen will: Ich habe bisher zwar nur das Fenster unserer Terrassentür geputzt, aber man kann streifenfrei nach draußen gucken und sogar fotografieren.


5. Eigentlich fehlt nicht mehr viel, um meinen Wandkalender fürs Büro fertig zu machen. Nur noch das Papier zuschneiden und es halbwegs gerade auf die Rückseite meines alten Kalenders kleben. Aber... ich hab's nicht geschafft.

Noch mehr spannende Projekte könnt Ihr bei Mr. Linky bewundern. Ich wünsch Euch ein schönes und entspanntes Wochenende.
Mittwoch, 6. März 2013

Freebie: Toller "Was-koche-ich-heute"-Planer für verplante Mamas wie mich


Ihr Lieben, heute ist wieder mein Familienessen-Mittwoch, auf den ich mich ganz besonders freue. Ich präsentiere Euch nämlich mein erstes Freebie, das zusammen mit meiner Blogger-Freundin Steffi von heiterwerden entstanden ist. Aber dazu später mehr.

Wie Ihr ja schon mitbekommen habt, ist das Essen mit unseren Jungs nicht immer so ganz einfach. Um vielen Bääähs und Das mag ich nicht und anderen Meckereien aus dem Weg zu gehen, gibt's bei uns ganz oft Pfannkuchen, Milchreis, Nudeln nackig, manchmal mit Soße und wenn's besonders gut läuft mal eine leckere Suppe.

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, mal andere Gerichte zu kochen, auch auf die Gefahr hin, dass sie vielleicht anfangs nicht so gut bei den Kindern ankommen. Da ich mich gerade beim Kochen selten gut vorbereite und auch nie länger als zwei Tage im Voraus planen kann, brauche ich Unterstützung in Form eines "Was-koche-ich-heute"-Planers. Ziemlich schnell kam mir die zündende Idee: Ich habe Steffi von heiterwerden die so unglaublich toll zeichnen kann gefragt, ob Sie für mich und Euch nicht so einen Planer gestalten kann. Lustigerweise hatte Steffi etwas Ähnliches bereits im Kopf und hat mitgemacht. Dabei herausgekommen ist dieser wunderschöne Planer. Vielen, vielen Dank, liebe Steffi!


Auf dem Menü-Planer findet Ihr eine Spalte mit ausreichend Platz, um Euch jeden Tag Euer Lieblingsgericht aufzuschreiben. Rechts daneben gibt es die passende Einkaufsliste, um auch keine Zutaten für Eure köstlichen Gericht zu vergessen. Super praktisch: Die fertige Liste könnt Ihr abschneiden und mit in den Supermarkt nehmen. Klasse, oder?

Falls Ihr auch Unterstützung bei Eurer Menü-Planung gebrauchen könnt, klickt einfach auf das Bild und Ihr könnt Euch den Planer als pdf runterladen. 


(Alle Fotos und der Menü-Planer sind von Steffi: www.heiterwerden.de)

Ich wünsch Euch ganz viel Spaß beim Ausdrucken und Ausfüllen. Steffis Top-10 Ihrer Alltagsgerichte findet Ihr übrigens heute auf ihrem Blog. Ich guck mir da gleich mal ein paar Gerichte ab. Klickt Euch unbedingt bei Ihr vorbei!

Dienstag, 5. März 2013

Meine Helden des Alltags

Dienstag ist seit diesem Jahr wieder ein fester Termin in meiner Blog-Woche, um Euch meine Helden des täglichen Lebens zu zeigen. Das sind oft die kleinen Dinge, die mir den Alltagstrott etwas verschönern.

Meine ersten Helden sind diese wunderschönen Krokusse in unserem Garten, die ihre lila Köpfe der Sonne entgegenstrecken. Ich freu mich so auf den Frühling! Er ist mit Abstand meine allerliebste Jahreszeit.


Mein zweiter Held sind kleine Flohmarktschätze. Ich bin nicht so der Flohmarkttyp, leider. Mir fehlt einfach das Gespür, so richtig tolle Dinge zu entdecken. Meistens bezahle ich viel zu viel und handeln ist auch nicht so mein Ding. Am Wochenende auf einem Flohmarkt in unserem Dorf habe ich dann aber doch nochmal einen Versuch gestartet. Als mir dieses alte Astrid-Lindgren-Buch von 1965 über den Weg lief, musste ich es einfach mitnehmen.


Noch mehr schöne Alltagshelden findet Ihr wie immer bei Roboti liebt! Ich wünsch Euch einen sonnigen Tag.
Montag, 4. März 2013

Meine Woche wird super!



Ich habe so ein Gefühl, dass diese Woche unglaublich gut wird. Die Sonne, der blaue Himmel und die Aussicht auf 12 Grad machen mir gerade so richtig gute Laune. Allerdings habe ich mir auch jede Menge vorgenommen: Ich möchte endlich meinen Jahreskalender fürs Büro fertigstellen (dazu gibt's hier demnächst mehr), neue Visitenkarten gestalten, das ein oder andere Fenster putzen, Kinderklamotten ausmisten und beim Mamikreisel einstellen (habt Ihr damit schon Erfahrung?) und bis Freitag jeden Tag für mindestens 10 Minuten Yoga machen. Zum krönenden Wochenabschluss besucht mich meine Freundin und in Hannover steigt das erste Bloggertreffen. Heidewitzka! Das wird super!

Und was habt Ihr für diese Woche geplant? Ich wünsch Euch eine tolle Woche.
Freitag, 1. März 2013

Was ich gerade lese: Meine ganz persönliche Buch-Challenge

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich mir mit meiner Freundin in den Sommerferien immer einen riesigen Bücherstapel aus unserer Dorfbücherei ausgeliehen habe. Wir waren ungefahr 9 oder 10 und haben uns in das Zimmer meiner Freundin gesetzt und gelesen. Karlsson vom Dach, Die Jungen von Burg Schreckenstein, Hanni und Nanni und vieles mehr. Ich weiß nicht mehr, wie lange wir gelesen haben, ob nur Minuten oder Stunden, aber schon damals fand ich das Gefühl unglaublich schön, in Gesellschaft zu lesen.

Bevor ich als Kind angefangen habe zu lesen, habe ich jedes Mal eine Seite aufgeschlagen, meine Nase auf das Papier gedrückt und tief eingeatmet. Ich mochte immer diesen leicht muffigen Geruch der alten Bücher, die schon durch so viele Hände gegangen waren. Und auch wenn ich zum Geburtstag oder zu Weihnachten ein neues Buch von meinem Eltern bekam, habe ich immer zuerst die noch starren Seiten flach gedrückt, meine Nase ins Buch gesteckt und geschnuppert. Auch fast 30 Jahre später kann ich mich noch genau an diese besonderen Gerüche erinnern.

Nachdem ich im letzten Jahr ziemlich entsetzt war, dass ich gerade mal eine handvoll Bücher gelesen habe, möchte ich das 2013 unbedingt ändern. Als Ziel habe ich mir deshalb ein Buch pro Monat gesetzt. Heute zeige ich Euch, wie weit ich mit meinem Vorhaben bisher gekommen bin.

Der Januar startete selbstverständlich hoch motiviert und ich habe drei Bücher gelesen. Das lag aber auch daran, dass die Bücher 1. nicht besonders dick waren und 2. so fesselnd, rührend, lustig und spannend, dass ich sie kaum aus der Hand legen mochte. Genaue Inhaltsangaben zu den Büchern werde ich hier allerdings nicht schreiben, es gibt schon so viele, die Ihr woanders nachlesen könnt.
  


Tschick von Wolfgang Herrndorf

Ich weiß gar nicht mehr genau, was ich mir unter dem Buch Tschick vorgestellt habe, aber ich hatte keine Ahnung, dass es so grandios ist. Ein wunderschönes, rührendes, lustiges Buch über eine ganz besondere Freundschaft zwischen zwei völlig unterschiedlichen Jugendlichen. Eine sehr ausführliche Inhaltsangabe findet Ihr hier.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

Ich habe auf so unglaublich vielen Blogs von diesem Buch gelesen und konnte gar nicht anders, als es mir zu kaufen. Die Geschichte von Hazel, die an Krebs erkrankt ist, ist natürlich traurig und tragisch. Zugleich ist es aber auch eine ganz bezaubernde Liebesgeschichte zwischen dieser 16-Jährigen und dem smarten Gus und kommt erfreulicherweise ganz ohne Kitsch aus. Hätte ich das Buch mit 15 Jahren gelesen, ich hätte mich sofort in Gus verliebt. Jetzt als Mama von zwei Kindern konnte ich gar nicht anders, als vor mich hinzuschniefen. Fazit: unendlich traurig, aber auch unglaublich schön.

Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek

Psycho-Thriller habe ich früher gerne gelesen, in letzter Zeit aber immer weniger. Von Sebastian Fitzek habe ich mehrfach gehört, dass seine Bücher spannend und zuweilen etwas blutrünstig und eklig sind. Und auch Der Seelenbrecher hat ganz viele schaurige Elemente und jede Menge Spannungsbögen. Irgendwann hatte ich jedoch das Gefühl mich mitten in einem RTL-Krimi wiederzufinden: viele Schnitte, merkwürdige Dialoge und abstruse Wendungen.  

Februar: Das Spiel des Engels von Carlos Ruziz Zafón



Nachdem ich den Seelenbrecher gelesen hatte, wuchs bei mir das Bedürfnis nach schöner Sprache, detaillierten Beschreibungen des alten Barcelonas und einer ganz besonderen, leicht mystischen Atmosphäre. Die baut Carlos Ruiz Zafón in seinem Buch Das Spiel des Engels wunderschön auf. Ich hatte auf den rund 700 Seiten durchgehend das Gefühl durch den Roman zu schweben und zusammen mit David Martín seine düstere und geheimnisvolle Geschichte zu durchleben.

Welches Buch lest Ihr gerade? Verratet Ihr es mir?

Custom Post Signature

Custom Post  Signature