Image Slider

Mittwoch, 30. Januar 2013

Familienessen: Heute zu Gast bei Applewood House

Ihr Lieben, das Familienessen geht heute in eine neue Runde und zu Gast ist Isabelle mit ihrem hinreißenden Blog Applewood House. Ich liebe ihre wunderschönen Fotos und die leckeren Rezepte und freue mich sehr, dass sie uns ihr allerliebstes Familienessen und das ihrer drei Töchter gezaubert hat. Und ganz nebenbei macht Isabelle mir Hoffnung, dass das Herumgemäkel mit steigendem Alter der Kinder auch mal nachlässt.




Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Alle Familienmitglieder beim Essen gleichermaßen zu begeistern ist ein extrem schwieriges Unterfangen. Bei süßen Desserts gelingt es viel leichter als bei gesunden und ausgewogenen Hauptgerichten. Im Winter kommt ein Shepherd’s Pie aber bei allen sehr gut an, alle freuen sich und essen unglaubliche Mengen ruckizucki ohne Meckern und Maulen auf.


Wie experimentierfreudig sind Deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Da gibt es bei uns die unterschiedlichsten Modelle! Zunächst haben alle drei Kinder bis zum ersten Kindergartentag alles, aber auch wirklich alles gegessen. Das hat sich im Kindergarten leider schlagartig geändert, was nicht am Kindergarten selbst sondern vielleicht eher an den Sprüchen der größeren Kinder wie „Paprika? Das kann man doch nicht essen!“ lag. Einen Gemüse- oder Obstteller für alle gab es da leider nicht. Vielleicht ist es aber auch einfach das Alter gewesen, mit drei Jahren testet man dann auch mal eher die eigenen persönlichen Vorlieben und Abneigungen aus.

Inzwischen ist es so, dass unsere Älteste (12) fast alles isst, manches lieber als anderes, aber immerhin alles probiert. Und für ihr Alter hat sie auch schon einen erstaunlich guten Geschmack entwickelt, für einen Teller voll Scampi und einen Rucola-Salat lässt sie jeden Burger stehen. Bei unserer Mittleren (9) wird es auch immer einfacher, das Mäkeln wird weniger und sie isst auch ausgesprochen gerne z.B. Mexikanisch oder Thailändisch. Und die Kleine (seit heute 6!) sagt zur Zeit eigentlich immer erstmal „mag ich nicht“. Und isst vieles dann doch.

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Viele Gemüsesorten haben es nicht nur bei den Kindern sondern auch bei meinem Mann ziemlich schwer. Brokkoli wird (außer von der Kleinen) nur mit ganz langen Zähnen gegessen, Rosenkohl gar nicht (mochte ich als Kind aber auch noch nicht), zu meinem Leidwesen mag auch niemand Spargel. Ich persönlich mag keinen Leberkäse, da könnte ich mich schon allein beim Geruch schütteln. Ich bin aber sowieso kein großer Fleischesser. Und Sauerkraut, das mag ich auch nicht und koche es entsprechend auch so gut wie nie. Das wiederum findet mein Mann sehr schade.

Welcher Kochtyp bist Du? Planst Du Eure gemeinsamen warmen Mahlzeiten im voraus oder entscheidest Du spontan?

Sowohl als auch. Ich habe schon meistens einen groben Plan für die Woche, wonach ich dann auch einkaufe, doch Ihr kennt das ja bestimmt: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Irgendein Termin kommt dazwischen oder verschiebt sich, irgendwer hat eine Sonderprobe bei der Musikschule oder beim Ballett, der Termin beim Kieferorthopäden dauert gefühlte drei Jahre oder es kommt überraschend Besuch vorbei. Und schon passt der Plan nicht mehr. Da hilft es, immer einen Plan B zu haben, einen gut gefüllten Vorratsschrank in dem immer die Zutaten für ein paar einfache Standardgerichte vorhanden sind. Und manchmal, manchmal da habe ich abends auch einfach mal keine Lust zu Kochen. Dann bestelle ich etwas bei unserem Lieblingsitaliener und mache mir einen schönen Abend. Das muß auch mal sein.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Essen wir gemeinsam, übernimmt eines der Kinder das Tischdecken. Die Kinder geben sich dabei immer große Mühe und legen schon ganz schön viel Wert auf Servietten, Kerzen und Blumen. Wichtig ist uns auch, gemeinsam mit dem Essen zu beginnen, erst wenn alle am Tisch sind und etwas zu essen haben, dann auch oft mit einem Gebet. Das fällt je nach Kind sehr unterschiedlich aus, unsere Mittlere ist immer für die schnelle Variante „Essen, Trinken, Amen“.

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Ich habe mich als Kind ganz furchtbar angestellt beim Essen, meine Mutter tut mir immer noch richtig leid deswegen! Ich habe jahrelang kein Fleisch gegessen und meine Mutter, die als Kinderkrankenschwester immer Panik vor einer Mangelernährung hatte, schaffte es sogar schon Ende der 70er Jahre irgendwo bei uns in der westfälischen Provinz Tofu aufzutreiben. Die Tofu-Fleischwurst habe ich allerdings auch komplett verschmäht, die war so was von eklig. Ich habe meine arme Mutter auch gezwungen aus der Königsberger-Klopse-Sauce die Kapern komplett herauszufiltern. Und sie hat es auch wirklich getan. Ich glaube, wäre ich nicht das vierte Kind gewesen und meine Mutter hätte gewusst, das sich die meisten Marotten wieder geben, sie wäre wahrscheinlich verzweifelt. Jahrelang habe ich auch Nudeln immer nur ohne Sauce gegessen, sogar wenn es Miracoli gab, was bei uns damals ein absolutes Highlight war und nur ganz selten mal ins Haus kam. Meine großen Schwestern konnten das gar nicht verstehen, haben mich für total bescheuert erklärt und sich über die Extra-Sauce gefreut.

Richtig gerne habe ich aber immer Spinat gegessen, mit Rührei statt mit Spiegelei wie alle anderen in der Familie.

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Porridge. Schöner warmer Porridge, etwas gesüßt und mit ein bisschen Obst. Meine Mutter ist Britin, deswegen hatte und hat so ein feiner Porridge einen ganz hohen Stellenwert bei uns, als Frühstück oder eben als Soulfood.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Natürlich ist mir eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Ich achte sehr auf ein gutes Frühstück (zumindest bei den Kindern) und es gibt zu jeder warmen Mahlzeit einen frischen Salat. Mir ist es wichtig, den Kindern beizubringen, welche Lebensmittel gut für sie sind und welche nicht. Zum Beispiel daß Mais kein Gemüse ist und Baguette nicht alleine sattmachen soll. Das extra Kinderlebensmittel überflüssig sind und bestimmt nicht gesünder als andere Lebensmittel, sondern meist nur teurer und mit vielen künstlichen Zusatzstoffen. Ich koche normalerweise nicht mit Fixtütchen und Geschmacksverstärkern, sondern mit frischen und getrockneten Kräutern.

Dabei ist es mir aber gleichzeitig auch wichtig, nicht päpstlicher als der Papst zu sein. Es darf auch mal Miracoli geben oder eine schöne Currywurst aus der Pommesbude. Grundsätzlich soll Essen Spaß machen und gerade das Familienessen soll keine verkniffene Angelegenheit sein sondern eine entspannte Auszeit für alle. Sich den ganzen Tag lang Sorgen zu machen, was genau jetzt gesund ist und sich ständig alles zu verkneifen kann auch nicht gut sein. Es ist gut und wichtig, gewisse Grundregeln beim Essen zu haben. Es darf aber auch mal Ausnahmen geben. Und es gibt bei uns auch Süßigkeiten, Kuchen und Kekse. Ich finde es sinnvoller, den Kindern ein Stückchen guter Schokolade oder selbstgebackenes Gebäck zu gönnen als irgendwelche bis zum Gehtnichtmehr verarbeiteten industriellen Fertigprodukte voller leerer Kohlenhydrate, die dann im Körper sowieso zum größten Teil zu Zucker umgewandelt werden. 

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Wochentags ist für uns als ganze Familie das Frühstück die wichtigste Mahlzeit. Da sitzen wir nämlich auf jeden Fall alle zusammen am Tisch. Abends ist das leider nicht immer der Fall. Das bedauern wir oft, es lässt sich nur leider aus beruflichen Gründen nicht ändern. Am Wochenende versuchen wir aber meistens, wenigstens einen Familienabend zu haben, mit gemeinsamem Abendessen und Spielen oder einem guten Film.


Isabelles liebstes Familienrezept: 


 



Dienstag, 29. Januar 2013

Unsere Helden des Alltags

Heute ist wieder Dienstag, der Tag an dem ich unsere Helden des Alltags präsentiere. Das sind oft die kleinen Dinge, die mir und den Jungs den Alltagstrott verschönern oder erleichtern.

Ein sehr schöner Held, den ich seit Anfang des Jahres in mein Herz geschlossen habe, ist mein neues Erinnerungs-Album. Seit ich vergangenen Frühling diese ganzen tollen Scrapbook-Sachen entdeckt habe, bin ich nicht mehr zu stoppen. Ich liebe das Papier und die tollen Aufkleber. Das Werkeln damit (leider viel zu selten) hat für mich seine meditativen Momente.



Für unseren Großen ist im Moment der neue Lego-Katalog ein Alltagsheld, um es mal stark untertrieben auszudrücken. Es ist seine BIBEL. Jeden Tag wird ein neuer Wunschzettel geschrieben: Für seinen Geburtstag im April, den Osterhasen, den Nikolaus und den Weihnachtsmann. Da kennt er ja nix. Jeden Tag wird dieser Katalog rausgeholt und stundenlang studiert. Und selbstverständlich wird die Liste auch jeden Tag geändert. Darüber, wie sehr ich genervt bin, will ich mich hier gar nicht auslassen und auch nicht darüber, wie Lego so dreist sein kann, direkt nach Weihnachten eine neue Lego-Fantasy-Welt namens Chima ins Leben zu rufen. Tsstssstsss....

 


 Noch mehr schöne Alltagshelden könnt Ihr wie immer bei Roboti liebt bewundern.


Montag, 28. Januar 2013

Mein 12tel Blick

Ich liebe den Frühling und kann es kaum erwarten, wenn es langsam wieder wärmer wird, die Blumen und Bäume wieder anfangen zu sprießen und dieses gewisse Etwas in der Luft liegt. Und auch wenn ich die Kälte im Winter nicht so sehr mag, finde ich den Wandel der Jahreszeiten unglaublich spannend. Ich habe früher schon öfter überlegt, in gewissen Zeitabständen ein Motiv zu fotografieren, habe es aber bis jetzt nicht geschafft.

Da passt es ganz hervorragend, dass ich vor einiger Zeit Tabeas schönes Fotoprojekt 12tel Blick entdeckt habe, bei der sie dazu einlädt, jeden Monat ein Foto von einer schönen Landschaft, dem Lieblingsbaum oder einer Lieblingsecke im Haus zu machen.



Wenn man seinen Blick erstmal geschärft hat, gibt es so unglaublich viele Motive zu entdecken...und genau dort liegt mein Problem. Da ich ein Mensch bin, der sich leider seeehr schlecht entscheiden kann und das in wirklich jeder Lebenslage, mussten zwei Fotomotive her. 


1. Unser kleines Kräuterbeet


2. Ein Ausschnitt auf unserem Esstisch


Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Bilder, die hier im Laufe der Monate entstehen werden. Mehr schöne Momentaufnahmen finde Ihr übrigens in Tabeas Galerie und bis Ende Januar könnt Ihr bei ihrem Fotoprojekt sogar noch mitmachen!


Das hätte ich ja fast vergessen: Wer von Euch das Kinderkochbuch gewonnen hat, könnt Ihr HIER nachlesen (ganz am Ende).
Sonntag, 27. Januar 2013




Ich wünsch Euch einen gemütlichen Sonntag!
Freitag, 25. Januar 2013

Der Frage-Foto-Freitag/ 3.

Seid Ihr auch schon in Wochenendstimmung? Bei uns ist es gerade so knackig kalt (Minus 11 Grad), dass ich die Sonne und den glitzernden Schnee nur durch das Fenster bewundere. Steffi hat pünktlich zum Wochenende wieder schöne Freitags-Fragen gestellt und bei mir dann doch eine Frage aufgeworfen...

1. Dein liebstes Ritual zu Hause?


Mit einem Kaffee mache ich es mir fast jeden Morgen vor dem Computer gemütlich und drehe eine kleine Blogrunde. 

2. Dein Lieblingsplatz?


Eindeutig unser Schlafzimmer! Kein Raum ist heller und wenn die Sonne scheint, lege ich mich ins Bett und nehme ein kleines Sonnenbad. 

3. Was soll eigentlich keiner sehen?


Kinderzimmer werden bei uns völlig überbewertet und fast nur zum Schlafen besucht. Dafür sieht es bei uns im Wohnzimmer jeden Tag so aus. 

4. Freust du dich immer wieder drüber?


Über unseren schönen, großen Garten. Einer der Vorteile, auf dem Land zu wohnen. 

5. Deine liebste Lampe?


Äh ja, das ist ja mal eine interessante Frage. Ich bin gerade durch unser Haus gelaufen und habe festgestellt, dass unsere Lampen alle wunderschön funktional sind, aber so richtig hübsch finde ich eigentlich keine. Am liebsten mag ich da noch unsere Kinderzimmerlampe, die auch nach Jahren immer noch heiß und innig geliebt wird.

Noch mehr fotografische Antworten findet Ihr wie immer bei Steffi und Mr. Linky. Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

Ich könnt bei mir heute übrigens noch bis Mitternacht ein supersüßes Kinderkochbuch gewinnen!
Mittwoch, 23. Januar 2013

Endlich wieder da! Das Familienessen ist heute zu Gast bei Bine von "Was eigenes"





Nach einigen Wochen Pause geht es im neuen Jahr endlich mit dem "Familienessen: Zu Gast bei..." weiter. Heute habe ich Bine vom wunderbaren Blog "Was eigenes" eingeladen, ihr allerliebstes Familienrezept vorzustellen, das auch bei ihren Kindern, die 4 und 7 Jahre alt sind, super ankommt. Ich wünsch Euch viel Spaß beim Lesen und Nachkochen.

Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Flammkuchen… das ist eines der wenigen Gerichte, welches wirklich alle vier Hoppenstedts gerne essen. Eigentlich ist es kein echter Flammkuchen, aber so, wie ich ihn mache, mögen ihn wirklich alle!

Wie experimentierfreudig sind Deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Da steht es 50/50. Das eine Kind probiert gerne Neues, das andere bleibt seinen Vorlieben treu.

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Fisch. Leider, denn ich esse sehr gerne Fisch.

Welcher Kochtyp bist Du? Planst Du Eure gemeinsamen warmen Mahlzeiten im voraus oder entscheidest Du spontan?

Mal so, mal so. Planung bedeutet weniger Stress und so schaue ich schon hin und wieder in den Kalender und checke, wer wann zum Essen da ist. Und wenn ich ganz gut bin, dann plane ich die Mahlzeiten und habe bestenfalls auch alle Zutaten im Haus.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Tischsprüche werden hier gerne gesprochen und dabei müssen wir uns natürlich an der Hand halten.

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Mamas Nudelauflauf mit Schinken und Ragout fin, Papas Nudeln mit Gehacktessoße, eine Art Spaghetti Bolognese nur viel besser und Omas falschen Hasen.

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Nein, eigentlich nicht. Vielleicht weil ich das große Glück habe, dass meine Kinder sehr selten krank sind. Pudding geht aber immer. Egal, ob wir krank oder gesund sind.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Obst und Gemüse gibt es bei uns immer. Mein Mann und ich essen gerne Gemüse, die Kinder lieber Obst. Ich finde es aber auch nicht verwerflich, wenn dann und wann der Pizzabote für uns kocht.

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Ganz klar das gemeinsame Frühstück. Das ist unsere allerliebste Mahlzeit des Tages. Am Wochenende nehmen wir uns für's Frühstück besonders viel Zeit, dann muss auch Rührei o.Ä. auf den Tisch.


Bines liebstes Familienrezept: Flammkuchen




 Und so geht's:

Eine Rolle Pizzateig aus dem Kühlfach
Einen halben - einen Becher Schmand oder Creme legere
4-5 Zwiebeln
50-100 g Speckwürfelchen
Geriebener Käse

Schmand auf den Pizzateig streichen, Zwiebeln, Speckwürfelchen und zum Schluss Käse darüber verteilen und bei ca 150-170 Grad in den Ofen so lange backen, bis der Käse leicht gebräunt ist und der Rand schön knusprig ist.

Das geht super schnell und schmeckt einfach gut! 

Wenn Ihr wissen wollt, welche Idee hinter dieser kleinen Interviewreihe steckt, könnt Ihr das HIER nochmal nachlesen.
Dienstag, 22. Januar 2013

Unsere Helden des Alltags

Heute ist wieder Dienstag - und ein ziemlich verschneiter noch dazu - an dem unsere Helden des Alltags gepriesen werden. Das sind oft kleine Dinge, die mir den täglichen Trott etwas verschönern oder erleichtern. Seit diesem Jahr habe ich beschlossen, auch immer einen Helden unserer Kinder zu zeigen und das ist heute das Glockenspiel vom Kleinen. Zugegeben, meine Nerven halten die musikalischen Experimente nicht immer aus, aber der Kleine hat seinen Spaß. Und das ist ja immer noch das Wichtigste. An dieser Stelle noch ein Tipp: Kauft Euch unbedingt ein Glockenspiel aus einem Fachgeschäft und NIEMALS diese furchtbaren, nicht gestimmten Teile aus dem Spielzeugladen. Ihr tut Euch und den Ohren Eurer Kinder einen riesigen Gefallen. Unseres haben wir hier gekauft.


Mein  Held ist meine neue Wintermütze. Ich finde Bommel eigentlich ziemlich blöd, aber diese Mütze ist sooo kuschelig warm, dass ich darüber mal großzügig hinwegsehe. Da kriege ich sogar Lust, mal freiwillig in die Kälte zu gehen.



Noch mehr schöne Alltagshelden findet Ihr wie immer bei Roboti liebt!
Montag, 21. Januar 2013

Ein suuupersüßes Kochbuch für Kinder und eine tolle Verlosung


Mit dem Beginn meiner Familienessen-Reihe habe ich auch meine Leidenschaft für Kinderkochbücher entdeckt. Ein ganz bezauberndes Exemplar ist mir vor kurzem über den Weg gelaufen: "Anni kocht für Kinder" aus dem Aschendorff Verlag bietet nicht nur schöne Rezepte für kleine Leckermäuler, sondern ist mit einem bezaubernden Layout und wunderschönen Fotos auch sooo toll gestaltet... Da haben vor allem Mamas ihre helle Freude. Ihr seht, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.


Hinter dem Buch "Anni kocht für Kinder" stehen Lisa Nieschlag und Lars Wentrup, die wunderschönen Fotos stammen von der Fotografin Julia Cawley. Aus der Anni-Reihe gibt es bereits die beliebten Kochbücher "Anni kocht in Münster" und "Anni backt in Münster". Mehr Infos zu den Büchern finden Ihr auf der Seite www.annikocht.de. Noch mehr Einblicke in dieses tolle Kinderkochbuch gibt es übrigens im aktuellen SisterMag.

Und damit für Euch der Start in die neue Woche so richtig super wird, könnt Ihr das Buch "Anni kocht für Kinder" bei mir gewinnen. Um in den Lostopf zu wandern, müsst Ihr mir nur eine Frage beantworten: Was habt Ihr in Eurer Kindheit gerne gegessen?

Wenn Ihr das Gewinnspiel teilt, egal ob auf Facebook, Twitter oder Eurem Blog, gibt es für Euch EIN Zusatzlos. Schreibt das in Eurem Kommentar bitte dazu. Das Bild könnt Ihr gerne mitnehmen, wenn Ihr mögt. Mitmachen könnt Ihr bis kommenden Freitag (25. Januar) um 24 Uhr. Ich wünsch Euch ganz viel Glück und eine schöne Woche!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gewinnspiel-Update: Das Kinderkochbuch hat Gabi Kleinstück gewonnen! Herzlichen Glückwunsch, schick mir doch bitte Deine Adresse an post@kikabu.de.
Freitag, 18. Januar 2013

Frage-Foto-Freitag oder aufräumen kann ich auch später

Mein allererster Impuls war, als ich Steffis Fragen gelesen habe: Aufräumen! Spielzeug wegräumen! Staubwischen! Aber zum Glück gibt es ja die schöne Möglichkeit, Close-Ups zu machen. Dann fällt das Chaos rumdherum nicht so auf. Ich schnapp mir jetzt gleich mal einen Kaffee und schau mir die anderen Antworten an. Aufräumen kann ich ja noch das ganze Wochenende. Mehr Antworten zum Frage-Foto-Freitag gibt es wie immer bei Steffi und Mr. Linky.

1. Auf deinem Couchtisch?



2. An deiner Wand?


3. In deinem Bad?


4. Auf deiner Fensterbank?


5. In der Küche?


Ich wünsch Euch ein wunderschönes, gesundes und entspanntes Wochenende!
Mittwoch, 16. Januar 2013

Frühstück ist fertig!

Könnt Ihr Euch noch daran erinnern, was Ihr in Eurer Schulzeit zum Frühstück gegessen habt? Toastbrot oder Schwarzbrot? Müsli oder Milchschnitte? Als ich noch zur Schule gegangen bin habe ich Toastbrot mit Honig oder Marmelade gegessen und dazu gab es aus einem roten Keramikbecher warmen Zitronentee. Immer! Von der Grundschule bis zum Abitur! Jeden Morgen der gleiche Tee aus dem gleichen Becher. Dieser Zitronentee war so ein merkwürdiges Granulat in einer Plastikdose, der hauptsächlich sauer war und weiße Schlieren zog. Heute hätte man dieses Getränk wahrscheinlich schon längst aus dem Verkehr gezogen.

An meine Schulbrote kann ich mich dagegen nicht mehr so gut erinnern. Wahrscheinlich Graubrot mit Käse oder Wurst. Irgendwann kam dann die Knoppers- und Müsliriegel-Phase und ich brachte das Brot wieder mit nach Hause. Beschwert habe ich mich bei meiner Mutter merkwürdigerweise nie, obwohl ich mir manchmal ein knackiges Salatblatt auf meinem Brot gewünscht hätte.

Wenn ich heute die Brotboxen für unsere Jungs vorbereite, frage ich mich oft, ob das ewig gleiche Brot mit "Kinderkäse" (so ähnlich wie Scheibletten, nur nicht ganz so eklig) und dazu Apfelspalten auf Dauer nicht langweilig sind. Aber der Große beschwert sich bisher noch nicht.
Da ich in letzter Zeit ziemlich viel an mein langweiliges Schulfrühstück denken musste, möchte ich auch für die Jungs mal etwas Abwechslung in die Brotdose bringen. Wie genau das aussehen wird, weiß ich noch nicht genau, aber vielleicht habt Ihr ja ein paar schöne Ideen für ein Frühstück, das Spaß macht.

Eine ganz tolle und vor allem sehr kreative Zusammenstellung habe ich auf diesem sehr schönen Blog Studio tout petit gefunden, die Idee für dieses witzige Frühstück stammt von HIER! Das Toastbrot kann man bestimmt auch super mit anderem Brot ersetzen, aber schön sieht es allemal aus.


Könnt Ihr Euch noch an Euer Schulfrühstück erinnern? Und wenn Ihr auch Kinder habt: Was kommt bei Euch in die Brotdose? Erzählt doch mal.
Dienstag, 15. Januar 2013

Unsere Helden des Alltags

Nach einem wirklich sehr, sehr unangenehmen, kranken Wochenende, an dem es auch mich mal wieder so richtig umgehauen hat, freue ich mich, heute mit neuer Kraft unsere Helden des Alltags zu präsentieren. Das sind oft kleine Dinge, die mir den täglichen Trott etwas versüßen oder erleichtern.



Übriggebliebene und fast vergessene Glückskekse sind meine heutigen Helden. Jeden Tag mit einem grandiosen Glücksspruch zu starten kann doch nur motivieren, oder?


Puzzles sind momentan der absolute Held für unseren Jüngsten. Auch wenn sie für ihn eigentlich noch zu schwer sind - er liebt die Herausforderung!

Noch mehr Helden des Alltags gibt es wie jeden Dienstag bei Roboti liebt!
Samstag, 12. Januar 2013

12 von 12 im Januar

Als ich heute morgen aufgewacht bin, schoss mir ziemlich schnell durch den Kopf: Heute ist doch der 12. Januar. Da war doch noch was... Ich habe es im letzten Jahr ganz genau ein einziges Mal geschafft bei der tollen Aktion 12 von 12 mitzumachen und habe mir für 2013 ganz fest vorgenommen, das regelmäßig durchzuziehen.


Erster Kaffee am Morgen


Ich hab mich sooo sehr über die ersten Sonnenstrahlen im Januar überhaupt gefreut. So fing der Tag für mich schon mal super an!


Die erste Micky-Maus-Geschichte des Tages vorgelesen.


Über noch mehr Sonne und schönes Licht im Badezimmer gefreut.


Mich mal ganz langsam aufgerafft, das Küchenchaos zu beseitigen.


Endlich mal mit diesem Fimo-Modellierzeugs rumprobiert. Das wollte ich eigentlich schon Weihnachten machen. 


Angefangen, ein neues Buch zu lesen.


Um 17 Uhr ist es noch nicht dunkel. Es geht wieder aufwärts!


Salzstangen gegessen. Nach einer Magen-Darm-Attacke am Freitag erholt sich der Magen unseres Großen nur langsam.


Zum wahrscheinlich 8. Mal Ice Age Teil 3 geguckt.


Ein Kärtchen für mein Erinnerungs-Snap-Smash-Was-auch-immer-Album vorbereitet. Dank meiner Januar-Motivation bin ich ganz gut dabei.

Jetzt gucke ich mir noch gemütlich einen Film an und dann geht's ab ins Bett. Ich wünsch Euch noch ein schönes und gemütliches Wochenende! Noch mehr Bilder vom 12. Januar findet Ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen.
Mittwoch, 9. Januar 2013

Schöne Teller für kleine Feinschmecker

Dass meine Jungs ziemlich schlechte Esser sind, ist auch Euch spätestens seit meiner Familienessen-Interviewreihe klar. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass den beiden das schöne Geschirr ziemlich schnurzpiepegal ist und sie deshalb noch lange nicht besser essen. Weil mir die Teller aber sehr, sehr gut gefallen (Nummer 3 habe ICH mir übrigens ausgesucht) zeige ich sie Euch trotzdem und läute damit gleich mal den Familienessen-Mittwoch auf Kikabu ein. Ab sofort gibt es hier mittwochs schöne Dinge rund um das Thema Essen mit Kindern, Rezepte, Buchtipps und natürlich demnächst auch wieder die Familienessen-Reihe. Besonders schön finde ich an den ersten drei Tellern, dass sie mit den Namen der Kinder personalisiert werden können - eine süße, individuelle Geschenkidee.



Dienstag, 8. Januar 2013

Unsere Helden des Alltags

Wenn das neue Jahr beginnt, liebe ich es, mir Vorsätze zu machen. In diesem Jahr möchte ich unbedingt mehr lesen und weniger vor dem Fernseher versumpfen. Und ich möchte wieder regelmäßiger bei Stephies Helden des Alltags mitmachen. Das sind häufig kleine Dinge, die den alltäglichen Trott versüßen oder erleichtern.

Heute habe ich gleich drei Helden untergebracht: Meine und die unserer Jungs. Los geht's...


Was die Vorsätze für 2013 angeht, schlage ich mich ganz gut: Dieses Buch habe ich fertig gelesen und seit gestern liegt "tschick" an meinem Bett. Schon nach 30 Seiten war mir klar: Dieses Buch von Wolfgang Herrndorf ist ganz genau nach meinem Geschmack - ich habe schon so gelacht.


Für unseren Kleinen sind Ernie und Bert schon seit einigen Monaten DIE Helden. Die Handpuppen habe ich vor ein paar Jahren auf dem Flohmarkt gekauft und sie werden heiß und innig geliebt. Bert hat ihn etwa ein Jahr mit in die Krippe begleitet und seit er im Kindergarten ist (heute der zweite Tag) dürfen beide bei uns Zuhause im Bett schlafen.
 Übrigens auch sehr heldenhaft: Die Sesamstraße feiert heute ihren 40. Geburtstag! Kommenden Samstag gibt es für alle großen Sesamstraßen-Fans eine Talkshow im NDR.

Der Große hört seit Weihnachten Ritter Rost hoch und runter und singt so toll die Lieder mit, das mein Mutterherz regelmäßig schmilzt - Hörspiel und Kind sind beide sehr heldenhaft.

Noch mehr Helden gibt es wie jeden Dienstag bei Roboti liebt!
Montag, 7. Januar 2013

Mamas freier Tag: Designachten in Hannover

Auch wenn mein letzter kinderfreier Tag gut drei Wochen her ist und damit noch im alten Jahr liegt, möchte ich Euch trotzdem meine Eindrücke von dem grandiosen Designachten in Hannover zeigen. Ich hatte mich schon so auf diesen tollen Design-Weihnachtsmarkt in der wundervollen Location im Sofa-Loft in der Südstadt gefreut und bin ein paar Stunden zwischen den schönen Ständen gelustwandelt. Richtig froh, meine Jungs bei Oma und Opa gut untergebracht zu haben, musste ich schon nach ein paar Minuten über einen Jungen lachen (ich kann's einfach nicht lassen, mir andere Kinder anzugucken): "So, Mama und was machen wir hier jetzt??" "Gucken!" "Die ganze Zeit? Ooooooaaahh..."

Es gab so unglaublich viele Stände mit wunderschönen Dingen verschiedener Designer, kleiner Labels und Buchverlage. Schmuck, Stempel, Pompons, Kinderklamotten, schöne Papeterie, Wohnaccessoires und natürlich ganz viel hübschen Schnickes. Nachdem ich mich bei Eva vorgestellt  und Hallo gesagt habe, habe ich meinen nächsten Zwischenstopp bei Christiane von Renna Deluxe eingelegt. Ihre tollen Girlanden, Stickrahmen-Bilder, Reisebegleiter, japanischen Haarschmuck und vieles mehr kannte ich bereits von verschiedenen Blogs. Es war schön, das Gesicht hinter einem Label oder einem Blog mal persönlich kennenzulernen.


Ganz besonders bezaubernd fand ich die liebevoll gefertigten Stempel aus Ästen und die Stofftaschen mit witzigen Seemännern und niedlichen Eulen von der kleinen hannoverschen Grafikwerkstatt Hand & Maus. Für Lokalpatrioten gibt es sogar ein Hannover- bzw. Hamburg-Mobilee und Melamingeschirr.


So richtig schön knallig wurde es bei dem Stand von "Sandras Kleinod". Das kleine Geschäft in der Rambergstraße 32 in Hannovers Oststadt hat individuelle Einzelstücke von schlickt bis funky im Programm. Wenn Ihr in Hannover seid, müsst Ihr dort unbedingt einmal vorbei gucken.


Zu guter Letzt habe ich mir bei Maja noch meinen Gewinn persönlich abgeholt. Maja bloggt auf A charmed life   und verkauft ihre tollen Instagram-Bilder unter dem Label Klick! Hamburg. Falls Ihr sie noch nicht kennt, schaut dort unbedingt mal vorbei!


Es gab auf der Designachten 2012 noch so viel mehr zu sehen und zu entdecken, aber vor lauter Fotografiererei habe ich dann sogar glatt vergessen, mir ein paar schöne Dinge zu kaufen, wie zum Beispiel die Stempel von Hand & Maus. Auch wenn das nächste Designachten in weiter, weiter Ferne ist, gucke ich dort Ende 2013 bestimmt wieder vorbei.

Ich wünsch Euch eine schöne Woche!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature