Image Slider

Montag, 30. Januar 2012

Fundstück: Rubys Wintergarten





Die Blog-Welt ist schon ziemlich verrückt. Mein heutiges Fundstück habe nicht ich entdeckt, sondern es ist zu mir gekommen - direkt in meinen elektronischen Briefkasten. Vor kurzem flatterte mir eine Mail von einem jungen Vater ins Haus, der mich fragte, ob ich seine Kinder-CD vorstellen möchte. Ok, mal kurz überlegen: Kinder habe ich, musikalisch sind wir auch und für neue Inspirationen offen. Und schließlich hat mich diese kleine Geschichte überzeugt: Markus Reyhani, so heißt er nämlich, hat seiner kleinen Tochter Ruby zum 2. Geburtstag eine Musik-CD mit elf Liedern aufgenommen. Wie süß ist das denn bitte?

Zum Glück haben wir einen echten Experten in der Familie, wenn es um Musik geht: Unseren 5-jährigen Sohn. Er hat sich "Rubys Wintergarten" angehört und schnell war klar: "Die Musik finde ich richtig gut!" Klare Favoriten und echte Ohrwürmer sind "Im Sommer auf der Wiese" und "Warum?" (siehe Video). Und auch mir gefallen die Lieder: Musikalisch gut gemacht, sehr eingängig und poppig und überhaupt nicht nervig. Das finde ich nämlich auch wichtig bei Kindermusik: Mir muss es auch gefallen. 

Ich tue mich nämlich immer etwas schwer mit Kindermusik und bin da auch rigoros: Die CDs von Detlef Jöcker waren mir viel zu infantil und nervig und bei Volker Rosin muss ich immer an Volksmusik und Ballermann denken - eine verhängnisvolle Kombination. Auch wenn Kinder meistens auf diese Art von Musik stehen, kann ich das über einen längeren Zeitraum nur sehr schwer ertragen. Markus Musik für seine kleine Ruby hebt sich da erfreulicherweise ab.

 Seid Ihr neugierig geworden? Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf "Rubys Wintergarten" mit einem witzigen und schön gemachten Video zum Song "Warum?"




Und zum Schluss noch ein paar Fragen an den Papa, Musiker und Komponisten Markus Reyhani:

Wie bist Du auf die Idee gekommen, die CD "Rubys Wintergarten" zu nennen?
"Rubys Wintergarten" war sehr lange nur der Arbeitstitel des Projektes. Als ich angefangen habe Songs zu schreiben für die CD, habe ich mir eine Aufgabenstellung gestellt. Alle Lieder, Songtexte und Songideen die mir in den Sinn gekommen sind, wanderten in sehr rohem Zustand erst einmal in einen grossen Ordner,  in musikalische Ziehbeete sozusagen. Dann später, nach vielen, vielen Songideen habe ich jeden Morgen geschaut, welche Idee mich am meisten interessiert und dann habe ich an der ein wenig gearbeitet. So ging das dann weiter, bis ich genug Material für ein Album hatte. Das hat ca. 3 Monate gedauert. Da ich sehr viel Musik und Songs für Theater und Musiktheater schreibe, wo die Songs oft einen Teil der Handlung erzählen oder unterstützen sollen,war diese Art zu arbeiten sehr inspirierend und erfrischend. Streng genommen hätte ich die Cd, die ich ja für meine Tochter zum Geburtstag geschrieben habe, Rubys Gewächshaus nennen müssen, aber das klang nicht sehr inspirierend, Rubys Wintergarten aber schon. Als es dann Zeit war, einen Namen zu finden, fiel mich nichts besseres ein als Rubys Wintergarten, und das war eigentlich auch ganz gut so.

Seit wann lebst Du in Chicago und was machst Du dort?
Wir leben seit ca. 3 Jahren hier. Ich habe ein Studio im Norden der Stadt und schreibe da Musik, viel für Theater und Musikprojekte, die hauptsächlich in Deutschland aufgeführt werden. Meine Frau ist aus dem Mittleren Westen, und nachdem wir lange in Köln gelebt haben versuchen wir es jetzt einmal hier, auf der anderen Seite des Atlantiks.

An welchem Projekt arbeitest Du gerade?

An einer Romeo und Julia Inszenierung, einem indischen Kino-Song  und an neuen Ideen für diverse Ziehbeete.

Welche Musik hörst Du privat gerne?
Gute Frage, ich wünschte ich hätte gerade mehr Zeit, um mehr neue Musik zu finden, aber zur Zeit höre ich oft: Bon Iver, Bob Dylan, Tallest Man on Earth, Bach, Wilco, Florence and the Machine, Tom Waits, David Gray, Udo Lindenberg und Helge Schneider.

Ich bin mit den Hörspielen von "Hui Buh - Das Schlossgespenst" und "Die drei ???" aufgewachsen. Hast Du als Kind auch Hörspielcassetten gehört? Und wenn ja, welche?
Kann mich noch gut an den Räuber Hotzenplotz erinnern.

Blogs sind ja überwiegend ein weibliches Phänomen. Liest Du auch regelmäßig Blogs und wenn ja, welche?
Ich lese eigentlich keine Blogs regelmässig, bin im Netz eher sprunghaft unterwegs.

Noch mehr Infos über Markus und die CD gibt's HIER
Sonntag, 29. Januar 2012

Frühlingsgruß: Sonntagssüüüüßer Mandelkuchen


Wie es aussieht, wird es doch noch Winter. Es ist so klirrend kalt draußen und eine zarte Schneedecke hat unseren Garten eingezuckert. Ha, das ist doch die perfekte Überleitung zum heutigen Sonntagssüß. Da ich Kälte nicht so besonders gerne mag, schweiften meine Gedanken zur Mandelblüte nach Mallorca ab. Und deshalb landet heute Mallorquinischer Mandelkuchen auf unserer Kaffeetafel. Streng genommen ist es ein Haselnusskuchen geworden, weil sich die gemahlenen Mandeln in unserem Vorratsschrank als Haselnüsse entpuppt haben. Macht aber nichts, der Kuchen ist trotzdem super lecker geworden. Und hier kommt das Rezept:

Mallorquinischer Mandelkuchen

6 Eier
Abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
200 g fein gemahlene Mandeln
250 g Puderzucker (Ich würde beim nächsten Mal weniger Zucker nehmen, mir ist er viel zu süß)
1 Päckchen Vanillezucker
eine Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben
Fett und Mehl für die Springform (26 cm Durchmesser)

Und so geht's:

Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Eigelb mit Puderzucker, Vanillezucker und der Zitronenschale schaumig rühren. Danach zuerst die gemahlenen Mandeln und dann den Eischnee unterheben.

Die Masse in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Backform geben. Im vorgeheizten Backhofen bei 175 Grad etwa 45 Minuten hellbraun backen. Den Kuchen beim Backen mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Vor dem Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.


Guten Appetit. Mehr Sonntagssüß gibt es heute bei Julie von mat&mi!
Freitag, 27. Januar 2012

Mein Wochenrückblick/ 4.

Gesehen "Die Lehrerin" mit Anna Loos (ZDF) 
Gehört Radio
Gelesen Nido (Artikel von der tollen Okka)
Getan über einen neuen Blog-Header nachgedacht
Gegessen  Mini-Donuts 
Getrunken 43 - pur und viel zu warm
Gefreut, dass sich unsere Jungs so über den Schnee freuen
Geärgert über meine immer noch katastrophale Haut 
Gelacht über vieles 
Geplant wieder mehr lesen 
Gewünscht  FRÜHLING
Gekauft  neue Gesichtscreme von Avène
Geklickt Brigitte-Kreativ-Blog-Award

Der Wochenrückblick ist eine Idee von Fräulein Julia


Mittwoch, 25. Januar 2012

Telefon-Liebe




Wir brauchen eigentlich kein Telefon. Eigentlich. Wir haben so viele Handgeräte, dass wir sogar unseren Jungs jeweils eins in die Hand drücken könnten. Aber was ich im Internet für Verführungen gefunden habe - herrje! Und dann noch mein Mann: Der suchte tatsächlich im aktuellen Impressionen-Katalog nach Etwas, das er super findet und unbedingt haben will. Und was war's? Das riesige Münztelefon (unten links), das kling, kling macht, wenn man eine Münze einwirft. Toll! Für mein Büro finde ich auch das ScandiPhone (oben links) super. Da fühlt man sich doch gleich wie Miss Moneypenny. Und? Für welchen dieser Retro-Schätze würdet Ihr Euch entscheiden?

Im Uhrzeigersinn: ScandiPhone, Retro Telefon Chicago und Retro Telefon Diner via HIER und Sixty via HIER.

Apropos "Ring ring ring": Könnt Ihr Euch noch an diesen Wahnsinns-Song von De La Soul erinnern? Ich war damals 16, mit meinen Eltern auf Mallorca im Urlaub und fühlte mich wahnsinnig erwachsen, weil ich alleine mit Bekannten in die Disco durfte. Und ich träumte natürlich von der großen Liebe...

Dienstag, 24. Januar 2012

Meine Helden des Alltags!

Heute zeige ich wieder meine Helden des Alltags. Schöne Dinge, die meinen täglichen Trott versüßen!


Es gibt nichts Schöneres, als von seinem Sohn ein Überraschungsbild geschenkt zu bekommen. Einfach mal so, zwischendurch. Draußen war das Wetter grausig und wir alle sehnten den Frühling herbei. Das fröhliche Regenbogenbild fand ich auch deshalb so großartig, weil der Große fast ausschließlich Ritter und Piraten mit allen erdenklichen Waffen malt oder kleine technische Wunderwerke wie Schleudern und Traubensaftpressen oder Feuer oder Kanonen. Jungskram eben.


Mein anderer Held ist Ganesha, den mir mein Vater aus Indien mitgebracht hat und der in unserem Badezimmer wohnt. Der indische Gott steht für Glück, Wohlstand, Weisheit und Intelligenz. Kann man ja immer gut gebrauchen.

Noch mehr Helden des Alltags können bei Roboti liebt bewundert werden. 
Sonntag, 22. Januar 2012

Sonntagssüß: Kanadische Törtchen


An diesem verregneten und stürmischen Sonntag musste unbedingt etwas Süßes her, das die Laune hebt. Schon seit einigen Tagen hat mich das Rezept auf der Verpackung meines aktuellen Lieblings-Müslis (Cranberry von Kölln) angelacht. Und weil Muffins immer so schön schnell gehen, musste ich die heute mal ausprobieren. Und so geht's:

Kanadische Törtchen

150 ml Ahornsirup
1 Ei
80 ml neutrales Öl
200 g Vollmilch-Joghurt
170 g Weizenmehl, Typ 405
150 g Kölln Müsli Cranberry
2 TL Backpulver
1 TL Natron

Zuerst die feuchten Zutaten (Ahorn-Sirup, Ei, Joghurt und Öl) verrühren, anschließend das mit Backpulver und Natron gemischte Mehl langsam unterrühren. Den Teig in Muffinförmchen füllen, Backzeit ca. 20 Minuten bei 170 Grad Umluft. FERTIG! Guten Appetit!!

Mehr sonntagssüße Leckereien gibt's heute bei Lingonsmak. Schaut Euch die reich gedeckte Kaffee-Tafel unbedingt mal an!!
Freitag, 20. Januar 2012

Mein Wochenrückblick/ 3.

Gesehen ZDF-Krimi "Nachtschicht"
Gehört Power von Fischmob
Gelesen Der Schatten des Windes
Getan Texte geschrieben
Gegessen Arme Ritter zum ersten Mal überhaupt 
Getrunken Milchkaffee mit Kakao
Gefreut, über die ersten Tulpen auf unserem Tisch
Geärgert, dass ich es nicht schaffe, regelmäßig HIER reinzuschreiben
Gelacht über diese wahnsinnig süßen Muppet-Cupcakes 
Geplant Pilates vorm Fernseher 
Gewünscht, dass die blöden Post-Pubertätspickel endlich wieder verschwinden 
Gekauft Neue Creme fürs Gesicht von Nivea 
Geklickt Pinterest

Der Wochenrückblick ist eine Idee von Fräulein Julia
 
via Cupcake occasions
Mittwoch, 18. Januar 2012

Fundstück: Knuspriges Fingersalz


Auf der Suche nach einem kleinen Geschenk für meinen Mann, ist mir im Dezember beim Supermarkt unseres Vertrauens ein ganz besonderes Salz über den Weg gelaufen: Fingersalz aus Meersalzkristallen mit Chili. Hä? Fingersalz? Noch nie gehört. Aber egal, die schöne Verpackung hat mich sofort angesprungen und so landete diese kleine Leckerei auf dem Geburtstagstisch. Auch beim Auspacken wurde gerätselt, was es mit diesem Salz auf sich hat. Um es kurz zu machen: Die Meersalzkristalle werden zwischen den Fingern zerrieben und geben schönen Gerichten den letzten Pfiff - sofern man es denn scharf mag. Perfekt für Suppen, Salate, Grillfleisch und, und, und. Kleiner Tipp: Unbedingt ans Händewaschen denken! Denn Salz-Chili-Pulver in den Augen kommt bestimmt gar nicht gut.

Beim Blättern in der aktuellen "Living at home" ist mir das Fingersalz dann noch einmal begegnet. Und jetzt weiß ich: Die schwedische Firma Falksalt hat die knusprigen Meersalzkristalle aus Zypern verfeinert. Außer mit Chili gibt es das Salz noch in fünf weiteren Geschmacksrichtungen: Rosmarin, Zitrone, wilder Knoblauch, Porcini (Steinpilz) oder ganz schlicht naturell. Bestellen kann man das Salz übrigens HIER.


Dienstag, 17. Januar 2012

Helden des Alltags

Endlich! Endlich mache ich mal wieder bei den Helden des Alltags mit. Es sind die kleinen Dinge, die im täglichen Trott meinen Alltag schöner machen. Hier sind sie:



Ich war schon lange hinter ihr her, dieser wunderschönen Thermoskanne vom o.k.-Versand. Wie es aber nunmal ist mit Dingen, die furchtbar unpraktisch sind und einfach nur toll aussehen - ich schiebe sie auf die lange Bank und ganz langsam geraten sie in Vergessenheit. Dann ist mir das gute Stück auf einem Flohmarkt über den Weg gelaufen und ich musste einfach zuschlagen. Jetzt steht sie bei uns in der Küche und wird täglich bewundert.


Ein weiterer kleiner Held ist dieser tolle Magnet, der eine halbe Schnee-Glitzer-Kugel ist und meine Pinnwand ziert. Ein ganz schönes Geburtstagsgeschenk von meinem Mann.

Mehr Alltagshelden gibt es wie jeden Dienstag bei Roboti liebt!! Schaut dort unbedingt mal vorbei!
Sonntag, 15. Januar 2012

Sonntagssüße Pancakes



Mein Sonntag begann heute ganz besonders süß mit leckeren Pancakes mit Apfel-Bananen-Salat (mehr Obst war gerade nicht im Haus) und natürlich dem heiß geliebten Ahornsirup. Ich könnte Pancakes ständig essen, nehme mir aber leider nicht so oft die Zeit dazu, welche zu machen. Dabei gehen Pancakes doch wirklich schnell. Wenn Ihr Euer nächstes Wochenende auch süß starten möchtet, Bitteschön:

Für den Pancakes-Teig braucht ihr für 4 Personen:

250 g Mehl
100 g Zucker
2 Eier
Milch nach Bedarf
Butter für die Pfanne
1 TL Backpulver

Als erstes müsst Ihr die Eier trennen. Für den Teig Mehl, Zucker, Eigelb und Backpulver mit dem Mixer verrühren, Milch langsam hinzugeben bis ein cremiger Teig entsteht. Anschließend das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben - so werden die Pancakes besonders fluffig. Butter in der Pfanne erhitzen und die Pancakes von beiden Seiten backen, bis sie goldbraun sind. Mhmmm....

Mehr sonntagssüße Leckereien gibt's heute bei Fräulein Text HIER!
Samstag, 14. Januar 2012

Mein Wochenrückblick/ 2.

Gesehen Sandmännchen
Gehört Adele "19"
Gelesen Living at home
Getan Ausgeruht 
Gegessen Blumenkohl-Curry-Suppe
Getrunken Roter Saft mit Eisen
Gefreut, dass heute endlich mal wieder die Sonne gelacht hat
Geärgert, dass das Wetter so gruselig ist
Gelacht über die süßen Mama-Bilder von unserem Sohn 
Geplant wieder mehr fotografieren 
Gewünscht bitte erstmal keine Krankheiten mehr
Gekauft einen Tischläufer
Geklickt Les Tissut Colbert

Der Wochenrückblick ist eine Idee von Fräulein Julia

Und weil ich beim Glückspaket gestern doch glatt die Musik vergessen habe, gibt's jetzt nachträglich "Cello" von Udo Lindenberg und Clueso bei dem grandiosen MTV-Unplugged-Konzert. Auch wenn das Lied im Radio rauf und runter läuft, ist es immer noch mein absolutes Highlight. Die Musik von Clueso fand ich aber schon immer toll...




Freitag, 13. Januar 2012

Glückspaket zum Wochenende

Heute an diesem verregneten, stürmischen und sonnigen Freitag, dem 13. bin ich sehr, sehr, sehr, sehr glücklich, dass wir unsere gammelige Krankheitswoche hinter uns haben, die Jungs wieder im Kindergarten sind und ich endlich wieder ganz entspannt vorm Computer sitzen und in aller Ruhe Blogs lesen kann. HERRLICH!!

Wie verrückt freue ich mich über meinen Gewinn auf Holly Beckers Haus-Maus-Blog: Ihr Buch "Lust auf Wohnen" soll mich eventuell noch vor dem Wochenende erreichen. YES!!




Dann werde ich mir HIER den "Proust-Fragebogen für Blogger" ausführlich zu Gemüte führen: Aktuell ist nämlich Kathrin Koschitzki mit einem meiner Lieblings-Food-Blogs Photisserie an der Reihe.

Noch mehr Glückspakete und ihre gegenseitigen spannenden und lustigen 10-Fragen gibt es wie immer bei Steffi und Okka (die hat bei dem Proust-Fragebogen auch schon mitgemacht!)

Euch allen ein wunderschönes und vor allem gesundes Wochenende!!
Montag, 9. Januar 2012

Polaroid!

Ich habe meine Liebe zu Polaroid-Fotos und den tollen Sofortbildkameras wiederentdeckt. Das Lächeln in die Kamera, das fiepende Geräusch wenn das Bild wie von Zauberhand aus der Kamera kommt (dachte ich früher), das ehrfürchtige Wedeln mit spitzen Fingern und die Aaaah und Ooooh-Rufe, wenn sich auf dem weißen Hintergrund langsam die Konturen des Bildes abzeichnen und das Motiv, mal mehr oder weniger geglückt, endlich erscheint. Passend zu meiner neuen Flamme, laufen mir in letzter Zeit im Internet ständig Polaroid-Specials über den Weg. Wenn das kein Zeichen ist...

Hier kommen ein paar wirklich tolle Polaroid-Must-Haves:

Zufällig ist mir das Buch von Susannah Conway, Jenifer Aldman und Amanda Gilligan über den Weg gelaufen: "Instant Love - How to make magic and memories with Polaroids". Erste Einblicke in das wunderschöne Buch mit Kompositions-Tricks,  Lieblingsfotos und vielem mehr, gibt es auf Susannahs Blog "Susannah Conway - Notes on Unravelling the Heart. Das Buch ist so brandneu, dass man es HIER vorbestellen kann.

via Amazon



Instant Rainbow via Yumalum/etsy





Polaroid-Tarnung fürs IPhone via HIER




Polaroid-Kamera via susduett/Dawanda


Was mir bis jetzt völlig neu war ist, dass Polaroid eine Neuauflage der Sofortbildkamera gewagt hat. Ich finde das Ergebnis nicht so berauschend, weil sie viel zu teuer ist, dazu nicht besonders hübsch aussieht und die Filme immer noch wahnsinnig viel Geld kosten. Aber seht selbst:

Polaroid 300 via Amazon



Donnerstag, 5. Januar 2012

37 Dinge über mich/ Teil 4


31. Der Frühling ist meine liebste Jahreszeit.

32. Unser Sohn kommt dieses Jahr in die Schule.

33. Mit 17 hatte ich meinen ersten Freund.

34. Ich habe fast noch nie Make-Up benutzt.

35. Ich würde gerne Stepptanz können.

36. Ich habe mal in einer Männer-WG gewohnt.

37. Ich wäre gern spontaner.


So, ihr Lieben, jetzt habt Ihr mich etwas besser kennengelernt. Und da ich mich mit persönlichen Fotos ja immer etwas bedeckt halte, gibt's jezt endlich mal ein paar Bilder von mir - gemacht in der witzigen Photocabine. Falls Ihr das noch nicht kennen solltet, das ist ein riesiger Spaß!!





Mittwoch, 4. Januar 2012

37 Dinge über mich/ Teil 3

























21. Ich war seit 5 Jahren nicht mehr im Kino.

22. Ich träume von Neuseeland.

23. Meistgesehener Film: "A chorus Line"

24. Bei den Büchern von Walter Moers komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus.

25. Ich habe eine große Schwester.

26. Mit 13 hatte ich meine erste Dauerwelle (Hilfe!!)

27. Ich gehe fast nie vor 0 Uhr ins Bett.

28. Ich lese gerade "Zwei an einem Tag".

29. Pfingstrosen mag ich sehr.

30. Ich werde schnell seekrank, möchte aber gerne mal Urlaub auf dem Hausboot machen.
Dienstag, 3. Januar 2012

37 Dinge über mich/ Teil 2

























11. Ich höre gerne Jamiroquai, Foo Fighters und "Fahrstuhlmusik".

12. Ich habe noch nie einen Braten gemacht.

13. Unser einziges Möbelstück aus einem Designer-Laden ist unser Bett.

14. Ich mag keinen Sport.

15. Ich habe schon immer gerne fotografiert.

16. Seit ich Kinder habe, ertrage ich keine Grusel-Filme mehr.

17. Ich trage fast immer Jeans.

18. Ich liebe das Meer.

19. Ich kann gut Auto fahren.

20. George Clooney ist sowas von cool.
Montag, 2. Januar 2012

37 Dinge über mich!

Jeder Geburtstag startet für mich mit einem Feuerwerk! Ich wurde nämlich am 1. Januar geboren. Besonders toll fand ich das noch nie, so kurz nach Weihnachten schon wieder Geburtstag zu haben. Als Teenie war es ganz praktisch, weil ich nie eine Party schmeißen musste, sondern automatisch bei der Silvesterparty mitgefeiert habe. Und dann das Feuerwerk - nur für mich! Das habe ich mir jedenfalls eingebildet, um so richtig schön in Stimmung zu kommen. Als ich klein war, war der Termin für meine Eltern die größte Strafe: Völlig verkatert von Silvester mussten sie mit einer Horde kleiner Mädchen Topfschlagen, der Plumpssack geht um und verstecken spielen und tapfer Torte essen. 

Mein Geburtstag ist genau der richtige Anlass, mich Euch mal etwas näher vorzustellen. Deshalb kommen heute die ersten 10 von insgesamt 37 Dingen über mich. Ratet mal, wie alt ich geworden bin?! ;o)


























1. Meine erste gekaufte CD war die von Samantha Fox!

2. Ich mag Yoga

3. Ich bin mit meinem Mann seit fast 13 Jahren zusammen, seit 2 Jahren sind wir verheiratet.

4. Wir wohnen in der Nähe von Hannover.

5. Ich bügel nur im äußersten Notfall.

6. Über 30 Jahre dachte ich, ich habe blaue Augen - sie sind grün!

7. Ich fand früher "New Kids on the Block" gaaaanz toll.

8. Ich habe einen Magister-Abschluss in Sozialpsychologie und Soziologie.
 
9. Ich wollte als kleines Mädchen Ballerina werden.

10. Unser Wohnstil: Mix aus antik und IKEA.


Custom Post Signature

Custom Post  Signature