Image Slider

Mittwoch, 31. August 2011

Blitzdeko fürs Kinderzimmer

Wenn es mal wieder schneller gehen muss und nur wenig Zeit bleibt, sich mit schönen Dingen zu beschäftigen, ist diese süße Kinderzimmer-Deko genau das Richtige:



Einfach einen Lieblingsstoff (dieser hier ist von IKEA) auf das gewünschte Maß auschneiden und in einen schönen Bilderrahmen hinter Glas legen. Super sind auch Ausschnitte aus Comicheften oder kleine Gemälde der Kinder (siehe unten):


Im Vordergrund des Bildes liegt übrigens ein echter versteinerter Dino-Schädel. Von meinen Sohn im Kindergarten entdeckt.
Dienstag, 30. August 2011

Urlaub an der Ostsee, Teil 2: Wismar

Vor kurzem berichtete ich von unserer kleinen Reise an die Ostsee, nach Boltenhagen. Ganz in der Nähe liegt die bezaubernde Hansestadt Wismar. Die tolle Architektur mit den restaurierten, aber auch noch kaputten alten Häusern hat mich unglaublich fasziniert. Meinen Sohn Noah auch, der hat mir beim Fotografieren geholfen. Seht selbst...

Am schönen alten Hafen von Wismar...
...eine imposante, alte Backsteinkirche...

...die tolle Architektur mit den typischen Häusern...




Neben der schönen Altstadt gibt es dort aber auch viele, kleine und unglaublich süße Läden. Am Besten hat mir der mit den 50er Jahre-Kleidern gefallen. Hat mein Sohn auch gleich für mich fotografiert. Für einen 5-Jährigen super, oder?


Wenn Ihr also einmal an die Ostsee fahrt, müsst Ihr unbedingt einen Abstecher nach Wismar machen. Weil es irgendwann anfing zu regnen, konnte ich von den vielen anderen Sehenswürdigkeiten leider keine Bilder mehr machen. Beim nächsten Mal...
Montag, 29. August 2011

Geschenke aus Opas Garten

Mein Papa hat mir letztens selbst gepfückte Blaubeeren aus dem Garten mitgebracht und seine legendären Tomaten.




Als Dankeschön von mir, bekam er unsere Birnen. Die sehen zwar super aus, ich weiß aber nicht, ob die schmecken. Ich hoffe doch sehr. Die sind steinhart und wollen einfach nicht weich werden. Zur Not kommen sie in den Entsafter. ;o)



Sonntag, 28. August 2011

Sonntagssüß: Sommerpflaumen-Clafoutis

So, jetzt hab ich doch noch was mit unseren Pflaumen vom eigenen Baum angestellt. Ein Rezept was mir in Varianten mit Rhabarber und Aprikosen schön öfter über den Weg gelaufen ist: Sommerpflaumen-Clafoutis. Und das Praktische: Ich brauchte nur wenige Pflaumen zu pflücken und musste nicht gleich 1 Kilo auf einmal entkernen. Während mein großer Sohn Sandmännchen schaute und mein Kleiner auf meinem Arm rumgetragen wurde, habe ich mich also an die Clafoutis gemacht. In der aktuellen LECKER-Ausgabe war das Rezept eigentlich als Nachtisch gedacht, ich persönlich finde es für einen gemütlichen Kaffee-Klatsch passender. Hier das Ergebnis:

 

Dafür, dass ich fast die ganze Zeit (auch beim Mixen) meinen kleinen Sohn auf dem Arm hatte, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Dazu wird laut Rezept Sahne empfohlen, beim nächsten Mal besorge ich mir unbedingt Vanillesoße. Vor ein paar Tagen habe ich die Rubrik Sonntagssüß entdeckt und wollte als Blog-Neuling auch einmal etwas dazu beisteuern. Ist zwar schon richtig spät, aber ich nasche immer noch von meinen Clafoutis... Ach, du Schreck, da hätte ich doch beinahe das Rezept vergessen. Bitteschön:


  • Fett für die Form
  • 6-8  Pflaumen
  • 100 g + 1 EL Zucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 100 ml Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • evtl. Alufolie

Eine ofenfeste Form fetten. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen und in die Form legen. Mit 1 EL Zucker bestreuen. Eier trennen. Eigelbe, Salz, Vanillemark und 50 g Zucker cremig schlagen. Sahne, Milch und Mehl abwechselnd unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei 50 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee in zwei Portionen unter den Teig heben. Masse über die Pflaumen gießen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 30 Minuten backen. Damit die Oberfläche nicht braun wird, eventuell mit Alufolie abdecken. Clafoutis aus dem Backofen nehmen, mit Puderzucker bestäuben und noch warm servieren. Mmmhh!
Samstag, 27. August 2011

Urlaub an der Ostsee: Perfekt für Familien

Wenn die Sommerferien vorbei sind ist die perfekte Zeit, um mit Babies und Kleinkindern in den Urlaub zu fahren. Die Strände und Ferienorte sind nicht mehr so überlaufen, es ist nicht mehr so heiß und man kann mit seiner Familie ein paar schöne Tage außerhalb der Hauptsaison genießen. Wir waren in diesem Jahr vor den großen Ferien vier Tage in Boltenhagen an der Ostsee. Dieser schöne Ort ist schon lange kein Geheimtipp mehr und zieht vor allem junge Familien an. Hier einige Eindrücke...


 
 
 
 

In Boltenhagen gibt es natürlich einen tollen, langen Sandstrand und einen ganz niedlichen Dorfkern. Die Promenade ist auf der Seite zum Strand wunderschön gestaltet mit alten, liebevoll restaurierten Häuschen - auf der Rückseite mit Neubauten sehr modern. Besonders gut hat uns gefallen, dass man gerade auch mit Kindern zu Fuß oder mit dem Fahrrad Strand, Bäcker, Restaurants und das Naturschutzgebiet mit der Steilküste gut erreichen kann. Vor allem die Restaurants sind auf den großen Andrang in der Ferienzeit gut vorbereitet: Wir haben zu viert nie länger als 20 Minuten auf unser Essen gewartet und die Läden waren meistens bis auf den letzten Platz gefüllt. Demnächst gibt's von mir noch mehr zu unserem kleinen Ausflug in die schnuckelige Hansestadt Wismar...
Mittwoch, 24. August 2011

Vom Baum in den Mund


Eigentlich schade: Wenn die Pflaumen reif sind, ist auch das Ende des Sommers nicht mehr weit. Zum Glück gibt es jetzt ja doch noch ein paar schöne, warme Sommertage. Ach, was wollte ich nicht alles mit unseren Pflaumen machen: Muffins backen, Marmelade, Blätterteigtaschen.... Wie immer bleibt dafür viel zu wenig Zeit. Jetzt sind sie reif und werden einfach vom Baum direkt vernascht.
Montag, 15. August 2011

Wunderland für Kinder

Wenn es nicht so warm ist, ist ein Ausflug mit Kindern in einen Freizeitpark ideal. Ich habe mir mit meiner Familie den Familienpark in Sottrum (Niedersachsen) angeschaut und war begeistert. Die Idee, dass es in dem naturbelassenen Park keinen Strom gibt, ist genial. Hier ein paar Eindrücke:

Das Zwergenland für die Kleinen mit tollen Kletterburgen...

...dazu eine wunderschöne grüne Umgebung...

....eine geheimnisvolle Zwergenmine...

...und natürlich Zwerge!

Im Freizeitpark Sottrum gibt es auch einen kleinen Bauernhof mit Ponys, Hühnern, Enten, Ziegen, Schildkröten, Schweinen und vielen anderen Tieren.

 


Und dann wären da noch die Dinosaurier und Urzeittiere, die einem immer wieder über den Weg laufen:

 
 

In diesem schön angelegten Park kann man mit seinen Kindern unglaublich viel entdecken. Es gibt einen See mit Treetbooten, kleine Gewässer, die mit einem Floß überquert werden können, einen Kinderzirkus und, und, und. Mehr Infos bekommt Ihr HIER
Der mit viel Liebe zum Detail gestaltete Familienpark ist eine spannende Alternative zu anderen Parks, die gerne mal die kindlichen Sinne (und auch die der Eltern) mit Reizen überfluten. Viel Spaß!
                                 
Freitag, 12. August 2011

Mmmhh: Blaubeeren

Einfach lecker: Jetzt ist wieder Blaubeeren-Zeit. Wer wie ich nicht auf die vermatschten Exemplare aus dem Supermarkt (siehe Foto) steht, sollte unbedingt einmal das Pflücken auf einer Plantage ausprobieren.



















Ich habe das aus wettertechnischen Gründen bisher auch noch nicht gemacht, es mir aber fest vorgenommen. Bei uns ganz in der Nähe gibt es in der Wedemark die Brelinger Heidelbeerplantage. Die haben während der Blaubeeren-Saison montags, mittwochs und samstags von 9-18 Uhr geöffnet. Und so kommt ihr dort hin: Anfahrt






Dienstag, 9. August 2011
Das, freundlich ausgedrückt, wechselhafte Sommerwetter kann einem schon Mal die Laune verderben. Bei einem Spaziergang mit meinen Jungs habe ich mir zum Trost einen schönen Wildblumenstrauß mitgebracht.



Schnell die schönen Blümchen in einem weißen Krug auf den Tisch gestellt, war meine Laune schon wieder viel besser. Und das an einem durchwachsenen Herbsttag mitten im Hochsommer...

Montag, 8. August 2011

Selbst gemacht: Ein schönes Windlicht

Schöne Deko kann ja so einfach sein. Meine Freundin hat für Ihre Hochzeit ganz süße Windlichter gebastelt. Bitteschön...




Und so gehts: Man nehme ein altes nicht zu schmales Glas (zum Beispiel von der Nudelsoße vom Mittagessen), schönes Geschenkpapier, ein hübsches Stoffbändchen und ein Teelicht oder ein Kerzenrest. Fertig ist das Windlicht! Kann man übriges auch super zusammen mit Kindern basteln. Geht schnell und ist doch wirklich schön.

Donnerstag, 4. August 2011

Helden im Kinderzimmer

Als kleines Mädchen habe ich den kleinen Vampir verschlungen. Ich hatte die ersten sieben Bände und dachte, das war's. Bis ich letztens bei Amazon stöberte und sah, dass es bis heute insgesamt 20 Bände von Anton, Rüdiger und Anna gibt. Was lag da näher, meinem Sohn die Bücher vorzulesen. Er fand sie so cool, dass ich jetzt bei Ebay die Teile 8 bis 16 ersteigert habe. Die Vampir-Saga geht also auch für mich weiter. Dracula sei Dank...

Custom Post Signature

Custom Post  Signature