Samstag, 11. Oktober 2014

Samstagskaffee und ein tolles Buch


Ich wusste schon, dass ich Okkas Buch sehr mögen würde, bevor sie überhaupt wusste, dass sie mal ein Buch schreiben wird. Seit einigen Tagen freue ich mich jeden Abend darauf, etwas früher ins Bett zu gehen, um in ihrem ersten Buch Völlig fertig und irre glücklich zu lesen. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich Okkas Blog Slomo entdeckt habe, aber ich war vom ersten Moment, von ihrer Art zu schreiben verzaubert. Wie findet man so leichte, wahre und berührende Worte, die so viele Leserinnen regelmäßig, vor allem mit ihren Briefen für ihre Tochter Fanny zum Heulen bringen? Gerade ich, die nicht besonders gefühlsduselig ist (ok, seit ich Kinder habe und älter werde, ist es schlimmer geworden), schnieft regelmäßig bei Okkas Texten.
Dies soll übrigens keine Rezension werden. Ich habe Okkas Buch noch nicht ganz gelesen, bin aber jetzt schon traurig, wenn es zu Ende ist. Jeden Abend nehme ich mir vor, höchstens 10 Seiten zu lesen, damit ich möglichst lange etwas davon habe, es werden dann aber doch 20, meistens 30. Dann ist es mitten in der Nacht und ich denke daran, wie schlecht gelaunt und müde ich morgens aufwachen werde, weil ich mal wieder viel zu wenig geschlafen habe. 


Was mich an Okkas Buch so fasziniert ist nicht nur ihre eigene Geschichte und zwischendurch die Sicht ihres Mannes, sondern das, was es mit mir macht. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl, ich bin die Frau mit dem schlechtesten Gedächtnis der Welt. Die Geburt meiner Jungs (2006 und 2009) kommt mir oft so vor, als wäre sie schon Jahrzehnte her. Und ich ärgere mich wie blöd, dass ich über diese Zeit so wenig aufgeschrieben habe. Ich war mir damals ganz sicher, dass ich bestimmte Momente niemals vergessen werde. Von wegen...

Okka schafft es mit ihren Beschreibungen, mir meine Erlebnisse als junge Mutter wieder vor Augen zu führen. Und das mit so einer Wucht, dass ich nach dem Lesen noch schlechter einschlafe und noch länger wach liege und nachdenke und überlege...wie war das damals? Die Wehen, die morgens um fünf anfingen und wir um 9 mit frischen Brötchen ganz entspannt in unserer Küche frühstückten. Mein Mann, der an der Kreißsaaltür klingelte und die Hebamme mit den Worten Unser Sohn möchte heute geboren werden begrüßte. Der unsagbare Elternstolz, als wir mit UNSEREM ersten Kind, das erste Mal mit einem Kinderwagen in unserem Stadtwald spazieren gingen. Die vielen, vielen müden Morgenstunden mit Tageszeitung, Rassel und grausamer Kindermusik im Hintergrund. Das Gefühl, niemals mehr richtig wach zu werden. Mache ich als Mutter alles richtig? Kann ich meinem Bauchgefühl vertrauen? Vielleicht werde ich Okkas Buch später einfach noch einmal lesen und selber anfangen zu schreiben.

Mit meinem Samstagskaffee gucke ich gleich bei Ninja vorbei. Danach machen wir bei dem schönen Herbstwetter einen kleinen Ausflug und sammeln noch mehr Erinnerungen. Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende.
Kommentare on "Samstagskaffee und ein tolles Buch"
  1. Oh, das hast du aber schön geschrieben! Ich bin ja total gefühlsduselig und werde bei deinen Worten auch schon völlig sentimental :-)
    Ich wünsche euch einen schönen Samstag mit vielen Erlebnissen, die man nicht vergisst!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einem tollen Buch! Auch wenn ich keine Mutter bin, kann ich deine Gedanken irgendwie total gut nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch werde ich mir auf jeden Fall merken, danke für den Tipp!
    Ein schönes Wochenende
    Gesa

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde mir Okkas Buch auf alle Fälle auch kaufe, weil ich eben, genau wie du, ihre Schreibe liebe. Und wie du jetzt noch über das Buch schwärmst... jetzt freue ich mich noch mehr drauf! Ich hätte auch gedacht, dass man das Gefühl, dass man mal mit den Kindern hatte nie wieder vergisst und musste mich ebenfalls eines besseren belehren lassen. Sehr schade.
    Hab noch einen schönen Sonntag und herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Yeah! Die Briefe an Fanny habe ich auch sehr regelmässig gelesen und viele Momente wiedererkannt, die ich mit meiner Tochter auch hatte. Super schön und hat mich sehr berührt.
    Einer der Blogs, die ich gern besuche...
    LG

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature